Meisterschaft perfekt gemacht

Bezirksliga: Tischtennis-Herren des TSE Kirchberg steigen ungeschlagen in die Bezirksoberliga auf / Abschlussspiel am 7. April

Die 1. Tischtennisherren des TSE-Kirchberg hat sich den Meistertitel in der Bezirksliga West schon lange vor dem Ablauf der Serie gesichert und steigt somit in die Bezirksoberliga des Bezirksverbands Braunschweig auf.
Die beiden zurückliegenden Wochen waren für das Sechstett um Mannschaftsführer Frank Lehmann die alles entscheidenden in Richtung Aufstieg, da mit dem VfR Weddel, dem TSV Schöppenstedt und den Sportfreunden aus Salzgittern drei Spitzenmannschaften und unmittelbare Verfolger als Gegner auf dem Programm standen. Dass die vermeintlich leichteste Aufgabe, gegen den, den Kirchbergern freundschaftlich verbundenen MTV Bettingerode, zur nervenaufreibenden engen Angelegenheit wurde, war im Vorfeld nicht absehbar. Die Kirchberger behielten klaren Kopf und sind somit schon vor dem letzten Spiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten, den TSV Thiede, uneinholbar.
Als erste Mannschaft gaben die Sportfreunde aus Salzgitter ihre Visitenkarte in Kirchberg ab. Nicht in Bestbesetzung antretend, haben die Salzgitteraner mit Kiesel und Policha zwei Spitzenkräfte in ihren Reihen, die es galt in Schach zu halten. Im Doppel zeigten Lehmann/ Eckert wozu sie in der Lage sein können und siegten gegen Policha/Kiesel. Ein erstes Ausrufezeichen war gesetzt, welches mit zwei Siegen von Lars Gorny und einem von Knut Karges im vorderen Paarkreuz das Fundament für den ungefährdeten 9:3-Heimerfolg darstellte.
Einen Tag später musste man zum eher unbeliebten VfR Weddel reisen. Eine unangenehm zu spielende Mannschaft, wo es in der Vergangenheit oftmals nichts zu holen gab für den TSE. Dank der in bestechender Form aufspielenden Lars Gorny und Lennart Wagner, welche mit ihren Doppelpartnern zusammen sechs Punkte beisteuern konnten, wurde zumindest eine Punkteteilung erreicht. Zwar war die Chance zum Sieg gegeben, aber nach dem Spielverlauf war man im Lager des TSE doch sehr zufrieden, zumindest die Punkteteilung erreicht zu haben.
Hochmotiviert und den ersten Aufstieg seit sehr langer Zeit vor Augen, ging es zum befreundeten MTV Bettingerode. Wer gedacht hatte, dies würde eine leichte Angelegenheit, sah sich schnell getäuscht. Ebenfalls hochmotiviert forderten die Bettingeröder den Kirchbergern alles ab. Durch die Siege der Eingangsdoppel Karges/Gorny gegen Siems/Momper und Lehmann/Eckert gegen Mazzotti/Holinka konnte ein kleiner Vorsprung herausgespielt werden, den man bis zum Ende nicht mehr abgeben sollte.
Jens Eckert mit zwei Einzelsiegen, genauso wie der im Gegensatz zum Weddelspiel stark verbessert aufspielende Henning Anders waren der Grundstein des knappen 9:6-Erfolges. Hervorzuheben war das hochklassige Spiel zwischen den beiden Spitzenakteuren Mario Mazotti und Lars Gorny, welches der Bettingeröder knapp im fünften Satz für sich entscheiden konnte, was aber als Werbung für den Tischtennissport anzusehen ist. Weitere Siege steuerten Lars Gorny, Knut Karges und Lennart Wagner zum Sieg bei.
Das es am Sonntag letztendlich nicht zum Showdown in der Kirchberger TT-Hall kam, lag am Gegner, dem TSV Schöppenstedt, der es leider vorzog nicht zum Spiel anzureisen. Ein Novum in dieser Spielklasse. Somit wurde der Aufstieg faktisch kampflos unter Dach und Fach gebracht.
Keine Niederlage, 33:1-Punkte und eine tolle Moral in der Mannschaft sind eindeutiges Zeugnis der Überlegenheit der Kirchberger. Überaus erfreulich ist in diesem Jahr auch, dass Nachwuchstalent Lennart Wagner endlich zu seiner Form gefunden hat und mit einer stark verbesserten Vorhand nur ein Spiel in der Rückrunde abgeben musste. Alles in allem ist dem TSE in dieser Form auch eine Spielklasse höher nicht Bange.
Zum letzten Punktspiel erwartet die 1. Herrenmannschaft nun am Sonntag, 7. April um 11 Uhr den Tabellenzweiten, den TSV Thiede. Trotz der Bedeutungslosigkeit dieses Spieles, ist es das klare Ziel, die Saison ohne Niederlage zu beenden.
Die zweite Vertretung des TSE tritt am gleichen Tag um 15.30 Uhr ebenfalls gegen den TSV Thiede an.