Alexander Heinz weiter an Wehr-Spitze

Die Geehrten und Beförderten der Ortsfeuerwehr Königsdahlum.
 
Das neugewählte Königsdahlumer Ortskommando.

Königsdahlumer Blauröcke müssen sich um Existenz keine Sorgen machen / Heinrich Harenberg seit 60 Jahren dabei

Bei der Feuerwehr in Königsdahlum bleibt fast alles beim Alten. Bei den Kommandowahlen wurden alle sechs zu wählenden Posten einstimmig vergeben. So bleibt Alexander Heinz sechs weitere Jahre an der Spitze.

Auch sein Stellvertreter Arndt Bertram darf sein Amt weiter ausüben, ebenso Andreas Harenberg (Schriftführer), Sven Meinecke (Sicherheitsbeauftragter) und Rolf Palandt (Kassenwart). Lediglich beim Amt des Gerätewartes gab es eine Änderung. Matthias Haertel übernimmt diese Aufgabe von Torsten Bosse. Der stand aus beruflichen Gründen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung. Andreas Harenberg hingegen ist nun bereits seit 25 Jahren als Schriftführer tätig. Dafür wurde ihm ein besonderer Dank ausgesprochen.
Der alte und neue Ortsbrandmeister hatte zuvor für Unterstützung der vergangenen sechs Jahre gedankt, auch wenn es „immer mal Höhen und Tiefen“ gegeben habe: „Die Feuerwehr ist ein Mannschaftssport. Man braucht die Rückendeckung vom gesamten Kommando und die hatte ich immer.“ Er wolle das Schiff ‘Feuerwehr Königsdahlum’ weiter auf Kurs halten. Dass es in letzter Zeit gut gelaufen sei, konnte Heinz mit einigen Zahlen belegen.
So habe die Ortswehr 42 aktive Mitglieder. Dies sei bei einer Einwohnerzahl von gut 300 beachtlich. Der Ortsbrandmeister freut sich darüber, dass auch immer mal wieder Quereinsteiger dabei seien: „Das zeigt, dass die Dorfgemeinschaft intakt ist. In anderen Orten grenzen sich Zugezogene oft ab. Wir schaffen es glücklicherweise immer wieder, neue Einwohner zu integrieren. Und das teilweise selbst dann, wenn diese vorher mit der Feuerwehr noch nichts zu tun hatten.“ Vier neue aktive Mitglieder konnten im Jahr 2013 begrüßt werden, eines trat zu den passiven über. Dies jedoch gezwungenermaßen, da der Hauptwohnsitz nicht mehr in Königsdahlum liegt. Unter den 42 Aktiven sind derzeit 13 Atemschutzgeräteträger. „Auch ansonsten ist der Ausbildungsstand hervorragend“, zeigte sich Alexander Heinz erfreut. Aber auch in der nächsten Zeit soll der Schwerpunkt weiter auf der Atemschutzausbildung liegen. Neben den 42 Aktiven hat die Ortswehr 14 Alterskameraden und 71 passive Mitglieder. So ergibt sich ein Mitgliederbestand von 127.
Im vergangenen Jahr hatten die Brandschützer sechs Einsätze zu leisten. 24 Mitglieder rückten während des Hochwassers nach Bornum und anschließend in Königsdahlum selbst aus. In Erinnerung bleiben wird sicher auch der letzte Einsatz. Während der Christmesse am Heiligen Abend mussten die Feuerwehrleute aus der Kirche eilen. Letztlich war lediglich ein auf die Straße gefallener Baum von der K331 zwischen Rhüden und Königsdahlum von der Fahrbahn zu holen und alle konnten rechtzeitig zur Bescherung wieder bei ihren Familien sein, erinnerte sich Heinz.
Ein weiteres Highlight im Jahr 2013 war für die Königsdahlumer die Übergabe des neuen TSF und der neuen Pumpe am 13. September. Nach einigen technischen Anlaufschwierigkeiten funktioniert nun auch alles einwandfrei. Während der Versammlung legte Jan Fischer nach der einjährigen Probezeit seinen Eid ab.
Der stellvertretende Bürgermeister Joachim Lootz freute sich über die aktive Wehr. Um deren Existenz müsse er sich keine Sorgen machen, so Lootz. Auch Ortbürgermeisterin Katharina Spengler sprach von „einer Wehr mit Zukunft“. Sie dankte für die geleistete Arbeit, sowohl bei den Einsätzen, als auch bei der Hilfe bei verschiedenen Veranstaltungen im Ort. Sie wies darauf hin, dass sie seit Beginn ihrer Amtszeit in jedem Jahr neue Mitglieder begrüßen konnte. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Ralf Sander war froh, über einen Einsatzrückgang berichten zu können. Sowohl bei Bränden als auch bei Hilfeleistungen sei die Zahl zurückgegangen. Kritisch sei hingegen, dass immer noch kein Stadtjugendfeuerwehrwart gefunden wurde. Über dieses Thema werde im Stadtkommando derzeit intensiv diskutiert.

Ehrungen
25 Jahre aktiver Dienst: Jens Saradeth;
40-jährige Mitgliedschaft: Ludwig Kiehne;
60-jährige Mitgliedschaft: Heinrich Harenberg.

Neuaufnahmen
Claas Kammann, Dirk Richter, Dennis Meimbresse und Berthold Bode (Übertritt aus Breinum).

Beförderungen
Oberfeuerwehrmann: Christoph Harenberg und Pascal Braukhoff;
1. Hauptfeuerwehrmann: Sven Meinecke.