Freigabe der Ortsdurchfahrt kräftig gefeiert

Das Jagdhornbläserkorps Hildesheim-Wohldenberg umrahmte den offiziellen Teil.

Ortsbürgermeisterin blickt zurück: „Es war ein langer Weg bis zur Fertigstellung“

Am Ende hatten die Königsdahlumer dann doch noch großes Glück mit dem Wetter. Zur Freude von Ortsbürgermeisterin Katharina Spengler und den vielen Helfern blieb es beim Straßenfest weitestgehend trocken. Doch am frühen Morgen war die Stimmung zunächst auf dem Tiefpunkt angekommen. Da schüttete es noch wie aus Kübeln. „Nur mit großer Mühe war es möglich, die Zelte aufzubauen“, erläuterte Katharina Spengler. Zum Glück hatte die Familie Barte ihren Bauhof zur Verfügung gestellt. Unter dem großen Dach hätten die Gäste bei Regen einen trockenen Platz finden können.
Bei dem Fest stand die Ortsdurchfahrt im Mittelpunkt, die in den vergangenen Monaten saniert wurde. Zuvor hatte die Stadt Bockenem die Kanäle erneuert. „Es war ein langer Weg bis zur Fertigstellung“, blickte die Ortsbürgermeisterin zurück. Leider hätten die Arbeiten nach dem Kanalbau ein Jahr geruht. „Erst dann begann zum Leidwesen der Bürger der Endausbau“, blickte Katharina Spengler zurück. Aber die Straßenbauer hätten mit viel Geduld die Launen der Königsdahlumer ertragen. „Nun ist alles zum Abschluss gekommen“, freute sich die Chefin des Ortsrates.
Die Königsdahlumer seien glücklich und erleichtert, die Straße einweihen zu können. Nachdem vor einigen Wochen bereits offiziell die Ortsdurchfahrt für den Straßenverkehr durch Landrat Reiner Wegner freigegeben worden war, wollten die Bürger das besondere Ereignis ebenfalls gebührend feiern. Katharina Spengler bedankte sich bei ihrer Stellvertreterin Andrea Heinz, Ortsvorsteher Thomas Klauenberg sowie Ortsratskollegin Manuela Granow für die Unterstützung im Vorfeld der Veranstaltung. „Ein besonderer Gruß geht an Dirk Barte für die Nutzung des Geländes“, so Spengler. Landrat Reiner Wegner blickte noch einmal auf die Verzögerungen zurück, die der Landkreis zu vertreten hatte. „Die sanierte Straße wertet ganz sicher das Königsdahlumer Ortsbild auf“, erklärte der Landrat. Bockenems stellvertretender Bürgermeister Joachim Lootz erinnerte an den umfangreichen Kanalbau. Dafür hätte die Stadt einen Kredit in Höhe von 720.000 Euro aufgenommen. Er bedankte sich bei den Einwohnern für ihre Geduld. „Das war eine Maßnahme, die im Intres­se des gesamten Ortes stand“, meinte der Stellvertreter. Die Sanierung sei schon viele Jahre im Gespräch gewesen. Auch bei den Vorgängern von Katharina Spengler hätten sich eingehend damit beschäftigt.
Das Straßenfest begann mit einer Andacht. Die Gestaltung lag in den Händen von Pastor Ralph Thomas Strack. Zum Programm gehörten auch verschiedene Aktionen für die Kinder. Die konnten sich schminken lassen oder Spielzeug beim Flohmarkt in bare Münze umsetzen. Viel Applaus bekamen auch das Jagdhornbläserkorps Hildesheim-Wohldenberg für ihre Darbietungen. Der Überschuss aus dem Fest ist unter anderem für die Erneuerung des Dachs einer Infotafel am Königsweg, ein neuer Schaukasten sowie Neuanpflanzungen gedacht.