Königsdahum braucht nun einen neuen Rat

Der Ortsrat Königsdahlum hat sich nun endgültig aufgelöst. Bei der jüngsten Sitzung wurde der Feststellungsbeschluss gefasst, dass die beiden Mitglieder Jürgen Kiehne und Thomas Klauenberg auf ihr Mandat verzichten. Da dies zuvor bereits bei Manuela Granow der Fall war, besteht der Rat nur noch aus zwei Mitgliedern und ist nicht mehr beschlussfähig. Holger Pieper von der Stadtverwaltung gab daraufhin bekannt, dass er dies der Kommunalaufsicht mitteilen werde, die den endgültigen Beschluss fassen werden. Der Stadtrat werde nun darüber zu beschließen haben, wann ein neuer Rat für Königsdahlum gewählt werden soll. Angepeilt ist nach Auskunft Piepers der 9. November. In einer Stellungnahme gab Jürgen Kiehne noch einmal seine Beweggründe für den Verzicht bekannt. Ausschlaggebend sei die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gewesen. „Grundsätzlich habe ich nichts gegen die Teilnahme. Nur der Ablauf war nicht ok.“ Nach einigen weiteren Aktionen sei es ihm dann zu viel gewesen. Ortsbürgermeisterin Katharina Spengler erklärte darauf, dass sie die offizielle Anmeldung nicht vor dem Beschluss des Ortsrates abgegeben habe. „Informell“, da offiziell der Rat eigentlich schon aufgelöst war, teilte sie noch mit, dass die Siegerehrung für „Unser Dorf hat Zukunft“ am 31. Juli sei. Nachdem, was sie von der Jury gehört habe, sei Dahlum durchaus positiv aufgenommen worden. Das Dorffest am Sonnabend, 2. August, werde eventuell von der Feuerwehr durchgeführt. Sicher sei das aber noch nicht. Die weiteren Termine im Laufe des Jahres werden wie geplant stattfinden, wie Spengler weiter mitteilte.