1.100 Tonnen neuer Asphalt für 400 Meter Straße

Gestern wurden die Asphaltierungsarbeiten zwischen dem Abzweig nach Nauen und dem Lutteraner Ortseingang fortgesetzt. Voraussichtlich kommt am Mittwoch die Deckschicht drauf. (Foto: Süpke)

Bauarbeiten an der B248 in Lutter laufen auf Hochtouren / Seit gestern ist ein weiterer Abschnitt gesperrt

Unermüdlich schiebt sich die Asphaltkolonne voran.

Auf dem 400 Meter langen Teilstück zwischen dem Abschnitt nach Nauen und dem Lutteraner Ortseingang wird eine weitere Schicht aufgetragen. Und die Straße dadurch verbreitert. Gut 1.100 Tonnen Asphalt werden in dem Bereich allein verbaut. Am Sonnabend wurde mit dem Asphaltieren begonnen. Gestern wurden diese Arbeiten fortgesetzt. Je nach Witterungslage könnte bereits Mitte der Woche die Deckschicht aufgetragen werden. Die Arbeiten an der B248 schreiten sichtbar voran.
Der Flecken Lutter ist seit Montag um weitere Umleitungsschilder reicher. Auf der Bahnhofstraße wurden sie unter anderem aufgestellt. Die U8 leitet die Autofahrer nach Salzgitter-Bad weiter – von der Bahnhofstraße aus nach links. Nach rechts auf die Frankfurter Straße – Lutters Ortsdurchfahrt ist seit Mitte August gesperrt. Auch sonnabends sind die Bauarbeiter vor Ort anzutreffen. Gleich an mehreren Stellen wird gebaut.Vom Lutteraner Ortsausgang bis zur Einmündung der Seesener Straße muss die Straße komplett erneuert werden. Hier wird unter anderem die Kanalisation saniert. An der Bushaltestelle wurden bereits neue Borde gesetzt. Darüber hinaus wird zwischen Hohenrode und Könneckenrode die Fahrbahn erneuert. Eine Baustelle reiht sich an die nächste. Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Nachdem der Abschnitt zwischen Nauen und dem Ortseingang Lutter fertig ist, soll der Bereich zwischen der Seesener Straße und dem NP Markt saniert werden. Den Supermarkt können die Lutteraner weiter ansteuern, die Zufahrt bleibt offen, heißt es dazu. Die Planungen sehen vor, dass im November diese Bauarbeiten erst einmal abgeschlossen sein sollen. Im Frühjahr 2017 wird es dann weitergehen. Ohnehin ist für diese Großbaustelle eine Gesamtbauzeit von einem Jahr veranschlagt. Insgesamt werden in die Straßennsanierung 2,5 Millionen Euro investiert.
Autofahrer müssen weiterhin definitiv mehr Fahrzeit einplanen. Denn die umfangreichen Sanierungsarbeiten können nur unter Vollsperrung der Frankfurter Straße – also der B 248 – erfolgen. Der überregionale Verkehr wird sowohl von als auch nach Lutter über die B 82 und die B 6 über Goslar geführt. „Frei bis zur Baustelle” ist an mehreren Stellen, beispielsweise aus Richtung Seesen, zu lesen.  Es ist wirklich kein Durchkommen mehr, obwohl es einige Autofahrer immer wieder versuchen.