Ab Dienstag kann gestempelt werden

Die Mitarbeiter der Lebenshilfe Salzgitter installierten am Mittwoch unter anderem die Stempelstation an der Aussichtsplattform „Schlacht bei Lutter am Barenberge“ und an der Eiche „Oma und Opa“.

Feierliche Eröffnung des ILE-Stempelstellennetzes / Letzte Stationen werden aktuell aufgebaut

Lutter. Das Stempelstellennetz der ILE-Region mit seinen insgesamt 32 Stationen steht kurz vor der Fertigstellung. Aktuell werden im Bereich der Samtgemeinde Lutter die restlichen der dort sechs geplanten Stempelstationen aufgestellt.
Mitarbeiter der Lebenshilfe Salzgitter installierten am Mittwoch zwei Stationen auf dem Rundwanderweg des viel beachteten Walderlebnispfades und werden in den kommenden Tagen noch die Stempelhäuschen an der Sofaklippe der Bodensteiner Klippen und im Ostlutteraner Sandsteinbruch aufbauen.
Am kommenden Dienstag, 23. April, soll dann die offizielle Eröffnung erfolgen, die eigentlich schon am vergangenen Montag über die Bühne gehen sollte. „Das Wetter hat uns aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da wir noch nicht alle Stationen aufstellen konnten musste die Eröffnung verschoben werden“, erklärt Lutters Harzklub-Chef Gerhard Brunke.
Beginnen wird der Festakt um 12 Uhr. Treffpunkt ist am Friedhof in Nauen. Von dort aus geht es zur OHE-Hütte wo die Gäste sich mit Spezialitäten vom Grill stärken können.
Die Samtgemeinde Lutter, als federführende Kommune des Projektes, stellt den Förderantrag beim Landesamt für Geoinformation und Landesentwicklung Niedersachsen (LGLN). Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf etwa 12.000 Euro.
Die erforderlichen Stempelpässe für die ILE-Region sollen zunächst in einer Auflage von 15.000 Stück gedruckt werden. Erhältlich sind die Stempelpässe in den jeweiligen Rathäusern.