„Auftritt" der Samtgemeinde Lutter am Barenberge auf der „Grünen Woche“ ist ein „Volltreffer"!

Gabriela Polenske, SG-Bürgermeister Peter Kühlewindt und Angelika Schrader am schmucken Messe-Stand.
 
Einwohner aus der SG Lutter am Barenberge umlagern hier den Messestand.

Heimatgruppe des HZV Neuekrug-Hahausen und Damen des Landfrauenvereins Lutter erfreuen die Messebesucher

Lutter/Berlin (G. J.). Premiere für die Samtgemeinde Lutter am Barenberge: Im Rahmen der Veranstaltungen der ILEK (Integriertes Ländliches Konzept) auf der „Grünen Woche“ rückte sich die Kommune am vergangenen Freitag ins recht Licht – ein „Auftritt“, der in jeder Beziehung ein „Volltreffer“ war.
Für 150 Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Lutter ist am Freitag die Nachtruhe vorzeitig zu Ende. Während die „Aktivisten“ des Berlin-Trips – die Heimatgruppe des Harzklub-Zweigvereins Neuekrug-Hahausen und der Landfrauenverein Lutter am Barenberge – bereits um 5.45 Uhr gemeinsam mit SG-Verwaltungschef Peter Kühlewindt gut gelaut und erwartungsvoll einen Sonderbus gen Spree-Athen in Hahausen besteigen, starten  zwei weitere Busse mit Einwohnern  aus der Samtgemeinde um 6 Uhr vom Lutteraner Marktplatz aus Richtung Bundeshauptstadt.
Die Anreise verläuft für alle Beteiligten problemlos und im zeitlichen Rahmen. Vor dem Messe-Komplex wird Bus 1 schon von Jürgen Theuerkauf  – Repräsentant des Fördergebers (Landesamt LGLN) – erwartet, der die Harzklubler(innen) und Landfrauen durchs Ausstellungslabyrinth zielsicher in die Niedersachsenhalle lotst.
Hier, am Gemeinschaftsstand „Nördliches Harzvorland“ und „Elm-Asse“, werden die Ausflügler bereits von der „Vorhut“, den Verwaltungsangestellten Angelika Schrader und Gabriela Polenske, am schmucken Messe-Tresen der Samtgemeinde Lutter erwartet. Jetzt gilt es, die Vorbereitungen für die geplanten Aktivitäten zu treffen. Während die Land-frauen mit Renate Geldemacher-Ternedde an der Spitze die selbstgebackenen Kekse, das Spinnrad und die Erdäpfel für den Kartoffeldruck auspacken, haben die Akteure der Heimatgruppe des Harzklub-Zweigvereins Neuekrug-Hahausen mit Anita Seewaldt an der Spitze alle Hände voll zu tun, um sich für den 11-Uhr-Auftritt auf der Niedersachsen-Bühne zu präparieren: Die Damen schlüpfen in die farbenprächtige Harzer Sonntagstracht, die Herren der Schöpfung in die blauen Fuhrmannskittel. Lampenfieber macht sich breit, ist es doch für den HZV der erste Auftritt auf der „Grünen Woche“.
Punkt 10 Uhr strömen die Messebesucher in die Hallen. Am Freitag wird der 300.000. Messebucher erwartet. Den mit vielen mit Spezialitäten des BioMarktes gefüllten Präsentkorb erhält – leider, leider – kein Besucher aus der Samtgemeinde Lutter, er geht vielmehr an die 22-jährige Laura Mielke aus dem Berliner Bezirk Köpenick. Die 120 angereisten „Fans“ aus dem Vorharz werden aber „entschädigt“, nämlich mit zwei Auftritten der Heimatgruppe des HZV Neuekrug-Hausen, die von einem Hit-Radio-Antenne-Niedersachsen-Moderator professionell angekündigt wird. Anita Seewaldt & Co. ziehen alle Register ihres Könnens, begeistern mit Peitschenknallern und Liedern und „schlagen das Holz“ nach allen Regeln der Bearbeitungskunst. Frenetischer Beifall ist der Lohn für den großartigen Auftritt, der dann um 14 Uhr wiederum vor einem großen Publikum wiederholt wird. Anita Seewaldt: „Das war schon ein tolles Erlebnis, auf der Niedersachsenbühne aufzutreten zu dürfen!“.
Einen großartigen „Auftritt“ legen aber auch die Damen des Landfrauenvereins hin. Zum einen finden die selbstgebackenen Kekse bis aufs letzte Krümelchen ihre Abnehmer, zum anderen entpuppt sich die Kartoffeldruckaktion als „Volltreffer“. Besonders viel Spaß haben die Vorschulkinder der Spandauer Kindertagesstätte Ackerstraße. Darüber hinaus zeigt Landfrau Ina Deppe live am Spinnrad wie die Wolle von Schaf „Molly“ gesponnen wird – ein imposanter Blickfang am Messestand der Samtgemeinde Lutter am Barenberge.
Gut zu tun haben aber auch die SG-Verwaltungsangestellten Angelika Schrader
und Gabriela Polenske. Sie versorgen ungezählte Messe-Besucher mit Info-Tragetaschen. Das Fazit von SG-Bürgermeister Peter Kühlewindt fällt durchweg positiv aus: „Unser Auftritt bei auf der Grünen Woche war ein absoluter Volltreffer. Besonders freut es mich, dass so viele Einwohner mit von der Partie waren!“