Besucherrückgang im Heimatmuseum

Eine der erfolgreichsten Veranstaltungen im vergangenen Jahr im Lutteraner Heimatmuseum war die Vorstellung des Kalenders 2013 mit historischen Ansichten. Insgesamt kamen 92 Gäste.

Altes Büro soll dauerhafter Fotoausstellung weichen / Einige Sonderführungen geplant

Einen Rückgang der Besucherzahlen musste das Heimatmuseum in Lutter für das Jahr 2012 verzeichnen. Im Zuge der Jahreshauptversammlung des Museums- und Kulturvereins Lutter berichtete Horst Züchner, 1. Vorsitzender, von einem Besucherrückgang von 18,9 Prozent. Das entspricht 110 Besucher weniger als im Vorjahr. Insgesamt wurde das Museum von 472 Personen besucht. Im Jahr 2011 waren es noch 582.
Die Gründe für den Rückgang sieht Züchner unter anderem im Ausfall einer für März geplanten Lesung, der geringeren Anzahl an Sonderführungen und der durchwachsenen Witterung. Züchner geht davon aus, dass viele Besucher aufgrund schlechten Wetters nicht zu den Sonderveranstaltungen gekommen sind.
Insgesamt hatte das Museum im Jahr 2012 an 25 Tagen geöffnet. 10 Sonderführungen wurden von 112 Personen besucht. Hinzu kamen neun Sonderausstellungstage. Fünf zum Thema „Ich kritzle mich durch die Geschichte“, die von 81 Personen besucht wurden, und vier zum Thema „Bilder und Skulpturen“, die bei 54 Besuchern auf Interesse stießen. Als besonders erfolgreich entpuppte sich im vergangenen Jahr erneut die Vorstellung des Kalenders. 92 Gäste wohnten der Vorstellung des Kalenders bei Kaffee und Kuchen bei. Der Kalender, der in diesem Jahr historische und Ansichten der Gegenwart gegenüberstellt, erfreute sich großer Beliebtheit. Die komplette Auflage wurde verkauft. Nur ein Exemplar ist für Ausstellungszwecke im Museum verblieben.
Neben den Sonderführungen und Sonderveranstaltungen wurden zwei Lesungen veranstaltet. So lauschten die Besucher zunächst „Gruselgeschichten von Edgar Ellen Poe“ und dann der „Verdichteten Betrachtung“ von Werner Hardam.
Für dieses Jahr stehen bereits einige Programmpunkte fest. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden bereits drei Sonderführungen veranstaltet und fünf weitere sind fest eingeplant. Für diese Führungen haben sich etwa 150 Personen angemeldet, so dass Züchner davon ausgeht die Besucherzahlen in diesem Jahr wieder in die Höhe zu treiben.
Ferner sind einige Arbeiten geplant. So soll das alte Büro in den Räumen des Heimatmuseums in eine ständige Foto/Bilderausstellung umgewandelt werden. Auch die Einrichtung eines Fotolabors ist vorgesehen.
Im weiteren Verlauf wurden die satzungsgemäßen Vorstandswahlen durchgeführt.
Horst Züchner wurde dabei ebenso in seinem Amt bestätigt wie sein Stellvertreter Hans-Georg Bunjes. Erika Peuke wird auch weiterhin das Amt der Schriftführerin ausüben, und Ulla Kruske die Kasse führen. Als Beisitzer werden Anette Reiserner-Schlüter, Hans-Konrad Gaus, Dieter Bode, Helga Schneider und Robert Willers tätig.