Breites Einsatzspektrum in 2013 abgearbeitet

Daniel Kehl, Sebastian Welz und Mark Sonnenrein (von links) wurden ebenfalls befördert.

Freiwillige Feuerwehr Lutter zieht Bilanz / Ehrungen und Beförderungen

Ein abwechslungs- und ereignisreiches Jahr liegt hinter den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Lutter. Am Freitag trafen sich die ehrenamtlichen Brandschützer, um Bilanz zu ziehen.

Ortsbrandmeister Carsten Sommer konnte in seinem Jahresbericht nicht nur von 45 Ausbildungsabenden und acht Kommandositzungen berichten, sondern er ging auch insgesamt auf zehn Hilfeleistungseinsätze und acht Brandeinsätze ein. Die Einsätze beschrieb Ortsbrandmeister Sommer als sehr vielfältig. „Dieses Jahr hat uns die Einsatzvielfalt des Aufgabengebiets einer Feuerwehr deutlich aufgezeigt. Von der Tierrettung bis hin zum Großbrandeinsatz war alles dabei“, so Sommer.
In seinem Bericht erinnerte er nochmals an die Lutteraner Facebook-Party, die in der Region für einigen Aufruhr gesorgt hatte. Ferner blickte Sommer auf den Brand einer Hausfassade in Nauen, schwere Verkehrsunfälle im Gebiet der Samtgemeinde und auf die nachbarschaftliche Löschhilfe beim Großbrand in der Goslarer Altstadt im Juli dieses Jahres zurück.
Und natürlich warf Carsten Sommer auch einen Blick auf die Veranstaltungen in diesem Jahr. So erinnerte er an den Besuch der Feuerwehrfeste in Bettingerode und Engelade, sowie an diverse Lehrgänge.
Beförderungen standen bei dieser Jahreshauptversammlung natürlich auch auf dem Programm. Daniel Kehl und Mark Sonnenrein wurden in den Rang von Feuerwehrmännern befördert. Sabastian Welz, Maxi Seifert und Steffen Mittendorf sind nun Ober-Feuerwehrmänner. Michael Gottschlag ist zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert worden. Und auch Ortsbrandmeister Carsten Sommer wurde vom Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau in den Rang eines Brandmeisters befördert. Die gleiche Beförderung wurde auch Hermann Sperling zuteil.
Oberlöschmeister H.J. Jahns wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, und H.J. Jahns ist sogar schon seit 50 Jahren Teil der Lutteraner Wehr.
Bei den Grußworten gab sich die örtliche Prominenz die Klincke in die Hand. Neben Lutters Bürgermeisterin Karin Rösler-Brandt, wandten sich auch Samtgemeindebürgermeister Peter Kühlewindt, Gemeindepfarrer Martin Stützer und Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau mit Worten des Dankes an die Brandschützer.
Aktuell verfügt die Lutteraner Feuerwehr über 40 aktive Mitglieder. 24 Mitglieder finden sich in der Altersabteilung, drei davon sind Ehrenmitglieder. 230 Menschen fördern die Lutteraner Feuerwehr.