Chöre begrüßen den Herbst mit tollem Konzert

Der MGV „Germania“ Lutter gestaltete zusammen mit dem Frauenchor Göttingerode, dem MGV Gemischter Chor Alt Wallmoden und dem Sänger Jan Abraham das gelungene Herbstkonzert in der St.-Georg-Kirche zu Lutter. (Foto: Sander)
 
Energiegeladen präsentierte sich der MGV Gemischter Chor Alt Wallmoden. (Foto: Sander)

Lutter-Boys haben mit dem Motto „Lieder, Songs und gute Laune“ nicht zu viel versprochen

Einhergehend zum kalendarischen Herbstanfang hatte der Männergesangverein „Germania“ Lutter auch in diesem Jahr wieder zu einem Herbstkonzert in die St.-Georg-Kirche eingeladen. Dem zweiten Konzert, nachdem die Premiere im vergangenen Jahr als ausgesprochen erfolgreich geglückt bezeichnet werden konnte.

+
In diesem Jahr unterstützt von den Damen des Frauenchores Göttingerode, den Damen und Herren des Gemischten Chores Alt Wallmoden und dem Solosänger Jan Abraham aus Wolfshagen, sollte es abermals bei Liedern, Songs und guter Laune ein abwechslungsreicher Nachmittag für die Aktiven und die Konzertbesucher werden.
Nachdem die „Lutter-Boys“ mit dem Lied „Nun lasst uns erheben die Stimmen gar fein“ das Konzert eingeleitet hatten, war es an Wilhelm Göbel, dem MGV-Vorsitzenden, einige Worte der Begrüßung zu sprechen. Dabei brachte er seine Freude über die als gut zu bezeichnende Besucher-Resonanz zum Ausdruck, waren die Sitzreihen doch gut gefüllt.
Dankesworte sagte er aber auch an die Kirchengemeinde für das großzügige Entgegenkommen, den Kirchenraum für das Konzert und die „Pfarre“ für das anschließende gemütliche Beisammensein nutzen zu dürfen.
Danach war es an Alexandra Spieker, mit unterhaltsamen Anmerkungen und einem kleinen Gedicht über den Gesang wiederum gekonnt durch das Programm zu führen. Sie hat als frühere Chorleiterin der „Lutter-Boys“ wesentlichen Anteil daran, dass der MGV Germania inzwischen auf dem Niveau singen kann, auf dem er sich zurzeit befindet. Anfang des Jahres hat sie Stimmgabel an ihren Mann Daniel weitergeben, der seitdem bei den Männern für „Stimmung“ sorgt.
Nachdem die Gastgeber mit „Das Morgenrot“ und mit dem „Freiheits-Chor der Gefangenen“ zwei Lieder des klassischen Chorgesangs vorgetragen hatten, waren nunmehr Klänge aus bekannten Musicals zu hören. Jan Abraham aus Wolfshagen, seines Zeichens Chemielaborant und mit dem Ehepaar Spieker befreundet, hat sich als Autodidakt an dieses Genre gewagt und trug im Laufe des Konzerts in beeindruckender Weise die „Musik der Nacht“ aus dem „Phantom der Oper“, die „Unstillbare Gier“ aus dem „Tanz der Vampire“ und „Sterne“ aus „Les Misérables“ vor. Die Klavierbegleitung oblag hier Daniel Spieker.
Eine besondere musikalische Vielfalt präsentierte der Gemischte Chor Alt Wallmoden, der, in der ihm eigenen unnachahmlichen und an einen Entertainer erinnernden Art, von Chorleiter Wolf auf der Gitarre begleitet, mit Schlagern der Kategorie „Oldies“ aufwarten konnte. Erinnerungen an frühere und längst vergangene Zeiten wurden geweckt und dabei mitgesummt oder im Takt mit den Füßen gewippt, als „Heimweh“ (Brennend heißer Wüstensand), die „Capri-Fischer“, „Souvenirs“ oder „Wochenend und Sonnenschein“ vorgetragen wurden.
Der Frauenchor Göttingerode wurde bei seinen Liedern von Daniel Spieker dirigiert und auch auf dem Klavier begleitet. Nach „All Night, All Day“ ging es weiter nach „Amsterdam“. Als das „Ave Maria der Berge“ vorgetragen wurde, hatte Daniel Spieker den Solopart inne. Nochmals in die Kategorie Musicals wurden die Zuhörer versetzt, als die Damen mit „Memory“ aus „Cats“ ihren Vortrag beendeten.
Mit den Liedern „Trinklied“ und „Einkehr“ läuteten die „Lutter-Boys“ das Ende der Veranstaltung ein, wobei diese beiden Lieder gedacht waren als Überleitung und gleichzeitige Einladung an die Besucher und Beteiligten, am anschließenden gemütlichen Beisammensein in der „Pfarre“ teilzunehmen.
Den Schlusspunkt unter dieses choreografisch besonders gestaltete Konzert setzte dann aber das von allen gemeinsam gesungene und bestens zur Jahreszeit passende Lied „Bunt sind schon die Wälder“.