Den schönen Herbstwald erkundet

Auch die Ex-Tanzclubler wissen: Das Schönste am Wandern sind die Pausen – so wie hier auf der XXL-Baumelbank am „Kaiserweg“ (Foto: Sander)

Ex-Tanzklubler in der Natur rund um Bad Harzburg unterwegs

Die Ehepaare aus Lutter und Umgebung, die einst den Tanzclub Lutter bildeten und die heute aus den verschiedensten Gründen ihrem einstigen Hobby, dem Tanzen, nicht mehr nachgehen können, haben sich umorientiert.

Zu ihren jetzigen Aktivitäten gehören unter anderem auch Wanderungen.
Und zu einer solchen Wanderung trafen sie sich nun am vergangenen Sonnabend wieder. Dieses Mal in Bad Harzburg, um vom dortigen Berliner Platz aus mit dem Linienbus zu einer Fahrt bis zum Molkenhaus aufzubrechen. Das Wetter meinte es ausgesprochen gut mit ihnen an diesem Tag. Sehr wahrscheinlich ist es sogar das letzte wirklich schöne Wochenende dieses Herbstes gewesen. Nach dem Mittagessen brachen sie vom Molkenhaus auf, um über den „Kaiserweg“ zum Burgberg oberhalb von Bad Harzburg zu wandern. Unterwegs genossen sie die mit dem „Indian Summer“ vergleichbare herrliche Laubfärbung, hörten von Ferne den Pfiff, den unüberhörbaren Lockruf der Harzer Schmalspurbahn, mit diesem technischen Denkmal durch eine unserer schönsten Landschaften hinauf zum nahegelegenen Brocken zu fahren. Und sie machten selbstverständlich auch eine Pause; selbstverständlich auf der „XXL-Baumelbank“, wohl wissend, dass das Schönste am Wandern die Pausen sind. Nachdem sie auch den Burgberg eingehend inspiziert und die herrliche Sicht weit hinaus in das nördliche Harzvorland genossen hatten, fuhren sie mit der Seilbahn hinab ins Tal. Dort ließen sie dann den Tag bei Cappuccino und Waffeln ausklingen.