Der Zahnarzt schaut genau hin

Einmal im Jahr kommt Lutters Zahnarzt Dr. Christian Große Steffen in die Kurt-Klay-Schule. Hier sind die Kinder der 2b bei der Kontrolluntersuchung. (Foto: Süpke)

Lutters Grundschüler müssen Zähne zeigen / Ein Zettel hat Folgen

Wenn Dr. Christian Große Steffen in die Kurt-Klay-Schule kommt, geht es um die Zähne der Grundschüler. Denn einmal im Jahr überprüft der Lutteraner Zahnarzt im Rahmen einer Schuluntersuchung die Zähne. Mund auf, heißt es dann. Ein Zettel ist in diesem Fall ein schlechtes Zeichen.
Klassenweise gehen die Kinder zum Zahnarzt. In der Begegnungsstätte der Schule hat er seine kleine Praxis an diesem Tag eingerichtet. Auf der hinteren Stuhlreihe nehmen sie Platz, einzeln gehen die Kinder nach vorn. Am Tisch sitzen der Fachmann und eine Assistentin, die alles notiert.
Dr. Christian Große Steffen schaut genau hin, sucht Indikatoren für Karies oder andere Auffälligkeiten an den Milchzähnen der Kinder. Fällt ihm etwas auf, wird das auf einem Zettel dokumentiert. Diesen bekommen die Klassenlehrer, die ihn dann an die Eltern weitergeben. Eine Anschlussbehandlung durch einen Kollegen ist notwendig, wird dort vermerkt. „Sie müssen mit dem Zettel dann zu ihrem Zahnarzt gehen und sich die Behandlung dokumentieren lassen“, sagt Julia Wagner-Konerding, Klassenlehrerin der 1a, auf Anfrage des „Beobachter“. Sehr zufrieden war der Zahnarzt mit Lutters Grundschülern. „Kein Kind hat einen Zettel erhalten“, freut sich Schulleiterin Katharina Kurzawa im Gespräch.
Obendrein wurde bei dem Besuch auch noch viel Wissenswertes rund um die Zähne und die richtige Putztechnik vermittelt. Natürlich war es für die Erst- bis Viertklässler spannend zu sehen, wenn der Zahnarzt ihren Mitschülern in den Mund schaut.