Einstimmiges Votum für Bodo Mahns

Freude bei den Sozialdemokraten aus Lutter. Samtgemeindebürgermeister Peter Kühlewindt gratuliert seinem möglichen Nachfolger Bodo Mahns (links) zur erfolgreichen Nominierung. Auch Lutters Bürgermeisterin Karin Rösler-Brandt freut sich.

SPD schickt Polizeibeamten aus Alt Wallmoden ins Rennen um den Chefsessel in der Samtgemeinde

Bodo Mahns wurde von der Mitgliederversammlung der Lutteraner SPD am Mittwochabend im Restaurant „Blickpunkt“ einstimmig zum Kandidaten für das Rennen um das Bürgermeisteramt in der Samtgemeinde nominiert. Insgesamt waren 19 Parteimitglieder vor Ort, die allesamt für den Polizeibeamten aus Alt Wallmoden votierten.
Dieser Wahlausgang war jedoch wenig überraschend, denn schon zuvor hatte sich der Vorstand der Partei sehr deutlich für den 56-Jährigen als potentiellen Nachfolger des amtierenden Samtgemeindebürgermeisters Peter Kühlewindt ausgesprochen. Die Abstimmung erfolgte geheim, da bei der Nominierung für ein derart wichtiges Amt gewisse Formalitäten eingehalten werden müssen.
Die anderen Parteien oder auch parteilose Bewerber haben noch bis Anfang August die Möglichkeit Kandidaten für die Wahl am 27. September 2015 ins Rennen zu schicken beziehungsweise sich selbst zu nominieren. Parteilose Bewerber, die nicht dem Rat der Samtgemeinde angehören, müssen 42 Unterschriften von, bei dieser Wahl berechtigten Bürgern vorlegen. Überdies müssen sie am Wahltag mindestens 23 Jahre alt, aber nicht älter als 67 sein. Ein Einzelbewerber muss nicht in der Samtgemeinde wohnhaft sein, jedoch an seinem Wohnort über das Wahlrecht verfügen

Den vollständigen Artikel lesen sie in der heutigen Ausgabe (19. Juni) des „Beobachter“.