Ex-Tanzclubler besuchen PS-Speicher

Die ehemaligen Tänzer aus Lutter besuchten den PS-Speicher in Einbeck. (Foto: Sander)

„Räder, die uns bewegen“ in der Bierstadt Einbeck waren das Ziel

Ihrem eigentlichen Hobby, dem Tanzen, gehen sie ja schon lange nicht mehr nach, doch deswegen hat sich ihr Kreis nicht aufgelöst, sondern wandelte sich im Laufe der Zeit zu einer Art „Unternehmensgruppe“.

In fast regelmäßigen Abständen von vier Wochen treffen sich die Ehepaare des ehemaligen Tanzclubs Lutter heute immer noch und dann unternehmen sie gemeinsam etwas. So waren sie erst kürzlich in Bad Harzburg auf dem Baumwipfelpfad unterwegs oder sie haben sich in Bodenstein zum sommerlichen Grillen vor dem ehemaligen „Klosterkrug“ getroffen.
Anfang vergangener Woche führte ihr Weg sie nun in das weitere Harzvorland, und zwar in die Bierstadt Einbeck. Nach einem kurzen Bummel durch die idyllische Innenstadt mit ihren vielen Fachwerkhäusern suchten die Ex-Tanzclubler dann den PS-Speicher auf, wo unter dem Motto „Räder, die uns bewegen“ in dem denkmalgeschützten ehemaligen Kornspeicher sich seit zwei Jahren ein Ausstellungszentrum für die Motorrad- und Automobilindustrie der letzten mehr als 100 Jahre befindet. Liebevoll und aufwendig wird auf mehr als 25.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche dort die Geschichte der motorisierten Fortbewegung von den Anfängen bis heute dargestellt. Dabei zeigt der PS-Speicher in einer einzigartigen Dauerausstellung rund 350 zwei-, drei- und vierrädrige Fahrzeuge. In acht Sälen zeichnen die Ausstellungsmacher die Entwicklung der Mobilität seit Beginn des 19. Jahrhunderts nach. Von Kutschen mit Motor über Volksfahrzeuge, Modelle der Nachkriegsjahre, Autos und Motorräder aus Ost und West bis zum Blick in die mobile Zukunft im „Timetunnel“. Es ist alles dabei.
Obwohl sie bei ihrem Rundgang noch lange nicht alles gesehen haben, war es für die Ex-Tanzclubler doch eine visuelle Wissensbereicherung, die sie sich später sicherlich zu einem nochmaligen Besuch des PS-Speichers entschließen lassen wird.