Ex-Tanzclubler schippern über Okertalsperre

Der Wasserstand der Okertalsperre ist aktuell sehr gering. Die Ex-Tanzclubler aus Lutter hatten aber Glück: Das Fahrgastschiff ist noch in Betrieb.

Vergnügliche Stunden auf dem Fahrgastschiff MS „Auqua Marin“ / Beschiffbar trotz wenig Wasser

Die Ex-Tanzclubler aus Lutter hatten sich als ihre jüngste Aktivität eine Schifffahrt auf der Okertalsperre vorgenommen und sich dazu am Sonnabend der vergangenen Woche auch zur Abfahrtszeit des Schiffes an der Staumauer eingefunden. Doch beim Blick über die Mauer sahen sie schon ihre Felle davonschwimmen, denn ob bei so wenig Wasser in der Talsperre das Schiff der „Oberharzer Gebirgsmarine“ (die höchste im Norden!) überhaupt noch fahren würde, erschien sehr fragwürdig. Auch das Wetter versprach nichts Gutes: Es gab böigen Wind und tiefhängende Regenwolken – aber dennoch: sie vertrauten auf ihr Glück und gingen am Hang des Sperrbeckens schräg hinab bis in die Nähe der Wasserlinie, wo allem Anschein nach das Schiff anlegen würde. Und tatsächlich: nach kurzer Zeit bog das Fahrgastschiff MS „Aqua Marin“ um die Ecke und nahm die Wagemutigen auf. Petrus hielt während ihrer etwa eineinhalbstündigen Rundfahrt über die Talsperre seine Schleusen geschlossen, so dass die Gruppe, obwohl sich das Schiff relativ tief in den einzelnen Armen der Seitentäler eingebettet auf dem Wasser bewegte, nach allen Seiten gute Sicht hatten. So konnten die Ex-Tänzer beispielsweise gut verfolgen, wie weit die Instandsetzungsarbeiten an der Weißwasserbrücke inzwischen schon fortgeschritten sind.
Wieder an Land, wurden sie vom Wind zwar immer noch tüchtig zerzaust, doch erreichten sie trockenen Hauptes ihr mittägliches Ziel. Denn erst, nachdem sie bereits im Lokal an der Weißwasserbrücke saßen, setzte der Starkregen ein und es schüttete wie aus Eimern.
Das nächste Vorhaben der unternehmungslustigen Ex-Tänzer steht jetzt auch schon fest: Dann wird vom Marktplatz Lutter aus zu einer Braunkohlwanderung mit dem Ziel Annes Bauerncafé in Nauen aufgebrochen.