Gespielt, getanzt, gefeiert: Dorffest Lutter ist ein Volltreffer

Die Tanzgruppe des HZV Lutter am Barenberge erhielt für ihre Darbietungen viel Beifall. (Foto: Jung / Balke)

Jung und Alt kommen gleichermaßen auf ihre Kosten / Viel Beifall für die Darbietungen / Vereine und Verbände im „Schulterschluss“

Von Gerd Jung, Lutter


Wenn Großveranstaltungen ins Haus stehen, dann muss man mit dem Wetter Glück haben – und: Die Barenberger hatten Petrus beim samstäglichen Dorffest auf ihrer Seite: Angenehme Frühlingstemperaturen lockten zahlreiche Lutteraner und Gäste aus den Nachbardörfern auf den Marktplatz, der im Mittelpunkt der Festivitäten stand.
Eingeläutet wurden die kurzweiligen Stunden mit einem von Pfarrer Martin Stützer gehaltenen Gottesdienst. Anschließend hatte der Hörnerzug des Schützenvereins Lutter – der Klangkörper blickt heuer auf sein 33-jähriges Bestehen zurück – seinen großen Auftritt. Nach dieser musikalischen Delikatesse hieß die „1. Bürgerin“ des Fleckens, Karin Rösler-Brandt, die Besucher herzlich willkommen, dankte allen Vereinen und Verbänden für ihre Bereitschaft, sich in vielfältiger Form bei der Ausgestaltung der „Party“ einzubringen, und gab dann ganz offiziell den „Startschuss“ fürs Dorffest, das aus dem Veranstaltungskalender der rund 2200-Seelen-Gemeinde nicht mehr wegzudenken ist.
Erstes Highlight des Nachmittags waren die Tanzdarbietungen der Kinder- und Jugendgruppe des Harzklub-Zweigvereins Lutter am Barenberge. Die Schützlinge von Jutta Meiburg und Lea Münstermann, die sich freitags ab 16 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Bodenstein zum Üben treffen, legten eine flotte Sohle aufs steinerne Parkett und erhielten von der vielköpfigen Zuschauerschar viel Beifall.
Viel Applaus gab es freilich auch für den Turnernachwuchs des TSV Lutter am Barenberge, der mit einer tempogeladenen „Sportschau“ zu begeistern wusste.
Klar, dass auch die jüngsten Dorffestbesucher auf ihre Kosten kamen. Hinter der Bühne zeigten der DRK-Ortsverein Lutter am Barenberge und die Jugendfeuerwehr Ostlutter „Flagge“. Bei Spiel und Spaß verging die Zeit für die jungen Leute wie im Flug. Die „Kids“ konnten sich Tatoos verpassen lassen, ihren Geschmackssinn auf den Prüfstand stellen, an der Schokokussmaschine Geschicklichkeit unter Beweis stellen oder mit Hilfe der Kübelspritze Dosen „abräumen“.
Für Stimmung sorgte die bekannte Markoldendorfer Partyband „Sound + Show“: Ecki, Manni & Co. heizten bis zu später Stunde kräftig ein. Ob unsterbliche Evergreens oder aktuelle Hits aus deutschen und internationalen Charts – das Trio hat’s richtig drauf.
Essen und trinken hält Leib und Seelen zusammen, sagt der Volksmund, und die Organisatoren des Dorffestes trugen dem in bester Manier Rechnung. Die Palette des kulinarischen Angebots war breit gefächert. Sie reichte von saftigen Steaks über knusprige Bratwürste über gebackene „Kalorienbomben“ bis hin zu „kühlen Blonden“ und anderen Durstlöschern – es blieben keine Wünsche offen.