Grundschüler testen fahrerisches Können

Der Höhepunkt für die Grundschüler aus Lutter waren die praktischen Fahrübungen mit den kleinen Autos. (Foto: bo)

Gemeinsames Pilotprojekt von Grundschule Lutter, Ortsverkehrswachten und Profi-Initiative Fahrschullehrer

Dass Verkehrserziehung in den Unterrichtsfächern der Grundschule Lutter einen nicht unerheblichen Stellenwert einnimmt, ist mittlerweile hinreichend bekannt. Und so bot es sich förmlich an, einmal etwas Neues in Angriff zu nehmen und die guten Kontakte zur Seesener Verkehrswacht zu nutzen.
Eine Idee war geboren und diese wurde auch schnell umgesetzt: ein ganzer Vormittag theoretischer und hauptsächlich praktischer Verkehrsunterricht auf dem Gelände und in den Räumen der Profi-Initiative Fahrlehrer e.V., kurz PIF genannt, in Broistedt.
Pünktlich um 8 Uhr startete der Bus mit 26 Schülerinnen und Schülern der Klassen 4a/b der Kurt-Klay-Schule unter Begleitung der Lehrkräfte Frau Melchert und Herrn Kynast in Richtung Broistedt. Auch wenn es der Wettergott nicht sonderlich gut meinte, tat dies der Begeisterung keinen Abbruch.
In Broistedt wurden die Kinder zunächst vom Vorsitzenden der Verkehrswacht Goslar, Peter Scheffel, der durch den Vormittag führen sollte, begrüßt.
Und dann ging es gleich zur Sache: Sprint-Bremsreaktion in der Halle mit Signalanlage, Erfahren des Bremsweges bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten als Insasse, Hinweise auf richtiges Anlegen des Sicherheitsgurtes, unvorhersehbares Auftauchen eines plötzlichen Hindernisses in Form einer Wasserfontäne, Aufprallsimulation mit Schaumstoffblock, der in etwa dem Durchschnittsgewicht der Schüler entsprach. Auch die praktische Darstellung eines funktionierenden Airbags hinterließ einen nachhaltigen Eindruck.
Dies alles und noch einige gezielte Informationen über die wichtigsten Verkehrszeichen wurde anschließend im Lehrraum von Peter Scheffel anschaulich und humorvoll erläutert.
Und dann das absolute und von den Schülerinnen und Schülern sehnlichst erwartete Highlight: Fahren mit dem Klein-Kfz auf dem Verkehrsparcours. Hier konnte man hautnah und unmittelbar erfahren, wie sich die aktive Teilnahme am Straßenverkehr wirklich anfühlt.
Manch einem übermotivierten Fahrer und auch Beifahrer wurden hier sehr schnell die eigenen Grenzen bewusst, was die Freude am Fahren jedoch in keiner Weise beeinträchtigte. Und so mussten Lehrer und auch Organisator Peter Scheffel dann doch unter Hinweis auf die fortgeschrittene Zeit das Ende des Verkehrstages ansagen.
Alles in allem eine gelungene Pilotveranstaltung, was nicht zuletzt auch den Reaktionen und der Begeisterung der Schülerinnen und Schüler zu entnehmen war.
Für eine Fortsetzung hat sich die Grundschule Lutter bereits für das Jahr 2015 angemeldet.
Seitens der Verkehrswacht Seesen-Langelsheim-Lutter sind ohnehin weitere Veranstaltungen dieser Art vorgesehen. Interessierte können sich gern mit dem Vorsitzenden Wilhelm Schöbel unter E-Mail verkehrswacht-se-la-lu@web.de in Verbindung setzen.