Holz gestohlen

Täter schlagen in Münchehof und Lutter zu

In der Zeit vom 19. bis 29. Juli wurde von bislang unbekannten Tätern aus der Revierförsterei Stauffenburg im Bereich Münchehof Heinrichswinkel insgesamt rund 40-Festmeter-Fichtenstammholz entwendet.

Es handelt sich dabei um 23 aufgearbeitete und zur Abfuhr freigegebene Stämme.
Vermutlich wurden diese auf einen Lkw geladen und abtransportiert. Der Schaden beläuft sich in diesem Fall auf rund 4500 Euro. Ein weiterer Fall des Holzdiebstahls ereignete sich in der Revierförsterei Braune Heide im Bereich Lutter Haringer Berg.
Dort hat ein 70-jähriger Mann aus Lutter gemeinsam mit seinem Sohn in den Wintermonaten insgesamt rund 85- Raummeter-Buchen- und Eschenholz sowie einige Lerchen aufgearbeitet, auf ein Meter Länge geschnitten und in Bänken aufgestapelt. Bei einer Kontrolle Anfang Juli war noch alles in Ordnung. Ende Juli musste der Lutteraner dann feststellen, dass etwa 35-Raummeter-Holz fehlten. Anhand der vorhandenen Spuren konnte weiterhin festgestellt werden, dass das Holz vermutlich auf einen Pkw-Anhänger geladen und abgefahren worden war.
Von den Tätern wurde nur Buchen- und Eschenholz entwendet. Das Lerchenholz wurde von ihnen aussortiert und neben den Bänken liegen gelassen. Der Schaden beläuft sich in diesem Fall auf rund 2300 Euro. Personen, die Hinweise zu den Tätern beziehungsweise Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Seesen unter der Telefonnummer (05381) 944-0 in Verbindung zu setzen.