HZV Lutter: Frühlingsboten bei Dienstagswanderung

Sie hatten die Wanderstiefel geschnürt.

Kurz nach dem Osterfest stand die große Wanderung wieder auf dem Plan

Mittlerweile fest verankert im Terminkalender des Harzklub-Zweigvereins Lutter sind die beliebten Dienstagswanderungen. Auch kurz nach dem Osterfest hatte gut ein Dutzend Mitglieder die Wanderstiefel geschnürt. Diesmal ging es unter der gewohnten Regie von Klaus-Peter Süpke und Erhard Häder per pedes rund um das alte Jägerhaus am Hainberg.

Rechts und links des Weges waren nicht nur die Buschwindröschen als Boten des Frühlings zu entdecken, sondern auch noch einige der Schäden zu begutachten, die das jüngste Orkantief „Niklas“ hinterlassen hatte. Außerdem bot sich im Verlauf der Tour ein Blick auf den ausgebauten sechsspurigen Abschnitt der BAB 7 vor der Kulisse der imposanten Windräder.
Solch eine Wanderung macht natürlich hungrig, und so stand für die Harzklubler auch diesmal eine Einkehr auf dem Programm. In der Bäckerei und Konditorei Jendraß in Baddeckenstedt ließ man sich Kaffee und Kuchen munden, bevor wieder der Rückweg angetreten wurde.