Kaninchenzüchter mit Ausstellung zufrieden

Erfolgreich bei der Kaninchenzucht (von links): Norman Mischke, Horst Mischke, Peter Köther, Inge Miscke, Kurt Schindler zusammen mit dem 2. Kreisvorsitzenden Claus Schrader aus Ostharingen.

Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen / Tombola kommt gut an

Zufrieden zeigten sich am Wochenende die Mitglieder des Kaninchenzuchtvereins F 243 Lutter mit ihrer diesjährigen Ausstellung im örtlichen Schützenhaus. Im Vergleich zu den Vorjahren war die Zuchtschau nämlich deutlich besser besucht, und das, obwohl die Zahl der ausgestellten Tiere mit 80 Kaninchen aus elf Rassen von elf verschiedenen Züchtern rückläufig war.

Mit dabei waren auch wieder zwei Gastaussteller vom befreundeten Kaninchenzuchtverein F 34 aus Langelsheim.
Den Auftakt der Veranstaltung am Sonnabend bildete wie immer die offizielle Eröffnung. Lutters Bürgermeister Karin Rösler-Brandt, die auch in diesem Jahr als Schirmherrin der Veranstaltung fungierte, musste sich aus privaten Gründen von ihrem Stellvertreter Jan Düerkop vertreten lassen, der dann zusammen mit Claus Schrader, 2. Kreisvorsitzender, und Ausstellungsleiter Norman Mischke das Eröffnungsprozedere übernahm.
Grundsätzlich verfolgten die Züchter mit ihrer Ausstellung auch dieses Mal wieder die Absicht, vor allem die Jugend für das Hobby der Kaninchenzucht zu begeistern, um den so dringend benötigten Nachwuchs für den Verein zu bekommen.
Neben den prächtigen Tieren begeisterte an beiden Tagen auch die große Tombola, die der Verein dank zahlreicher Sponsoren mit tollen Preisen bestücken konnte. Drei Lose gab es schon für den Preis von nur einem Euro, und sogar bei zehn Nieten winkte am Ende noch ein Trostpreis. Gewinnen konnten die Los-Käufer unter anderem einen Billardtisch oder eine rund ein Meter große Porzellanpuppe. Schon am ersten Nachmittag konnten zahlreiche Preise vergeben werden.
Abgerundet wurde das Angebot wie gewohnt mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet, das im Vorraum des Schützenhauses aufgebaut wurde und mit vielfältigen Leckereien aufwartete.
Natürlich ist eine Zuchtausstellung nicht komplett, wenn nicht auch die besten Tiere respektive erfolgreichsten Züchter gekürt werden. Den Titel des Vereinsmeisters sicherte sich Horst Mischke (Beste Wurfgeschwister 2x2, zweitbeste Wurfgeschwister Neuseeländer weiß). Norman Mischke konnte sich über den Titel des 2. Vereinsmeisters freuen (Zweitbeste Familie und zweitbeste Wurfgeschwister 2x2 Alaska schwarz). Inge Mischke (Bester Rammler Wiener Blau), Zuchtgemeinschaft Birgit und Peter Köther (Beste Häsin und beste Familie Hermelin Blauauge), Jessica Ludwig (Bestes Tier der Schau Jugend Satin Hasenfarbig), Manuel Köther (Bestes Alttier Gelbsilber) und Andreas Mischke (Beste Wurfgeschwister Wiener Weiß).
Erfolgreich waren auch die beiden Gastaussteller aus Langelsheim. Kurt Schindler wurde mit (Deutsche Kleinwidder wildfarben) Vereinsmeister und er stellte auch den besten Rammler, die beste Häsin und die beste Zuchtgruppe.