Kathy Kelly gastiert am 15. September in St.-Georg-Kirche

Beim Auftritt Kathy Kellys (rechts) ist auch der Gospelchor Lutter mit von der Partie. (Foto: Jung)

Mit dem Pianisten Andy Recktenwald und dem Gospelchor Lutter am Barenberge

Lutter (G. J. /bo). Vor zwei Jahren wurde sie in Lutter am Barenberge stürmisch gefeiert, am 15. September, 20 Uhr, gibt sie in der evangelischen St.-Georg-Kirche ein weiteres Gastspiel: Kathy Kelly, und zwar mit dem Pianisten Andy Recktenwald unter Mitwirkung des Gospelchors Lutter am Barenberge.
1999 erschien ihr erstes Soloalbum The Best Of Kathy Kelly, das noch stark von der Familie geprägt war. Im Jahr 2001 ging Kathy Kelly erstmals eigene Wege: so lautete der Titel des neuen Albums Morning of My Life, sie präsentierte sich in einem neuen Erscheinungsbild und fand ihren eigenen Stil, der von klassischen, spanischen, französischen und irischen Elementen geprägt ist.
Ende 2002 veröffentlichte Kelly ihr drittes Album Straight From My Heart. 2003 startete Kathy Kelly ihre erste Solo-Tour in Berlin am Brandenburger Tor. Ein weiteres Debüt hatte die Sängerin in Heidelberg mit der Oper Das Telefon oder Die Liebe zu dritt des Italo-Komponisten Gian Carlo Menotti. 2005 nahm sie das Album Godspel mit bekannten Gospels, neuen Kompositionen und einem lateinischen „Vater unser“ auf. An den Studioaufnahmen waren ihre Brüder Angelo und Jimmy beteiligt.
2007 wirkte sie auf dem Album Horch, was kommt von draußen rein von Die Ölbergkinder mit. Wieder gemeinsam als Kelly Family mit den Geschwistern Joey, Patricia, Maite und Paul bzw. Jimmy (für Maite Roncalli) trat sie 2007/2008 bei der „More Good News“-Kirchentour, bei Open-Air- und Hallenkonzerten sowie bei „Circus Roncalli & Kelly Family“ auf. Seit 2009 tourt Kelly auch mit der „Godspel European Tour“ mit Solo-Auftritten und Gemeinschaftskonzerten mit bekannten Gospel-, Shanty- und Kinderchören. – Karten gibt’s in Kürze auch beim „Beobachter“.