Keine Überlebenschance bei Horrorcrash

Der 54-jährige Bockenemer hatte keine Chance. Durch den Frontalaufprall wickelte sich das Fahrzeug um den Baum. (Foto: Mateo)

54-jähriger Bockenemer kracht bei Lutter (L 496) mit seinem Wagen frontal gegen einen Baum / Fahrer war sofort tot

Ein schrecklicher Unfall ereignete sich am Montagabend auf der L 496 zwischen dem Flecken Lutter und der Bundesstraße 82. Ein 54-jähriger Bockenemer war mit seinem Wagen (Opel Astra) frontal gegen einen Baum gerast. Der Wagen wickelte sich um den Baum, der Fahrer war sofort tot.
Das Unglück ereignete sich gegen 18.30 Uhr als der Mann von der B 82 kommend in Richtung Lutter fuhr. Ein Landwirt, der gerade in der Nähe mit der Feldarbeit beschäftigt war, wurde Augenzeuge des Horrorcrashs und alarmierte umgehend den Notruf. Die Hilfe kam jedoch zu spät.
Die eingetroffenen Einsatzkräfte konnten nur noch den leblosen Körper aus dem qualmenden Wrack bergen. Der Motorblock wurde durch die Kollision komplett zusammengestaucht. Der Mann hatte so gut wie keine Chance diesen Unfall zu überleben.
Nach der Bergung des toten Fahrers, löschten die Kräfte der Feuerwehr den rauchenden Motorblock mit einem speziellen Schaum.
Die Feuerwehr des Fleckens Lutter war mit 22 Brandschützern vor Ort. Hinzu kamen noch DRK, Rettungsdienst und Beamte der Seesener Polizei. Geleitet wurde der Einsatz von Lutter Ortsbrandmeister Carsten Sommer.
Der Grund für den Unfall liegt bisher noch völlig im Dunkeln. Die Polizei hat deshalb die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen.Über weitere Erkenntnisse zur Unfallursache wird zu gegebener Zeit berichtet.