Kinder- und Jugendtanzgruppe des HZV Lutter begeistert

Zahlreich fanden die Gäste den Weg zur Schäderbaude und feierten unter freiem Himmel das gesellige Beisammensein. Der Musik- und Fanfarenzug Wolfshagen sorgte für gute musikalische Unterhaltung.

Mehr als 450 Gäste feiern den traditionellen Heimatnachmittag an der Schäderbaude in Wolfshagen

Lutter / Wolfshagen (am). Mittlerweile zum 20. Mal fand der traditionelle Heimatnachmittag in alten Trachten, Harzer Folklore und mit Tänzen statt. Seit 1992 lädt der Harzklub Zweigverein Wolfshagen jeweils am Pfingstmontag zum Heimatnachmittag ein. Mehr als 450 Gäste feierten unter freiem Himmel das gesellige Beisammensein. Die äußeren Rahmenbedingungen entschädigten für das schlechte Wetter im vergangenen Jahr. Der Wettergott meinte es gut und sorgte von Beginn an für strahlenden Sonnenschein und sommerliche Temperaturen. Punkt 11 Uhr eröffnete die 1. Vorsitzende Monika C. Dörschel die Veranstaltung, begrüßte die zahlreichen Gäste und gab dann das Wort weiter an Pastor Harald Merz von der evangelischen Kirchengemeinde St. Thomas für die alljährliche Waldandacht. Zu hören gab es auch die Pfingstgeschichte auf Deutsch und auf Platt, gelesen von Udo Paul und Elke Mirandé.
Nach dem Waldgottesdienst wurde an der Schäderbaude dem leiblichen Wohle Rechnung getragen: Steaks, Schinkenwürstchen sowie Kaffee und Kuchen fanden reißenden Absatz. Mit gewohnter Harzer Gelassenheit und den Worten ihrer 1. Vorsitzenden „Wir sind stolz, dass wir uns so ein Fest leisten können.“ startete der Nachmittag mit der Jagdhorngruppe des HZV Wolfshagen. Neben dem regulären Programm wartete der Harzklub mit einer Präsentation der Jugendgruppe von Willi Grope – den Waldwölfen und Waldfüchsen – auf. Stolz präsentieren die Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren ihren Wettbewerbsbeitrag und den ersten Platz beim Naturschutzförderpreis 2011. Der Naturschutzförderpreis wird jährlich vom Harzklub-Hauptverein anlässlich des Wildemanner Waldfestes vergeben. Bewerben kann sich dafür jeder der 92 Zweigvereine. Mit ihrem Beitrag hat die Jugendgruppe wertvolle Beiträge zum Artenschutz und zur Landschaftspflege geleistet. Auf einer Fotowand konnten sich die Gäste über die Arbeit der Kinder informieren und auch Fragen los werden.
Mit dem Auftritt der Jüngsten an diesem Tag, der Kinder- und Jugendtanzgruppe des Harzklub Zweigvereins Lutter, kam weiterer Schwung in den Nachmittag. Sichtlich Freude hatten die jungen Lutteranerinnen bei ihren Darbietungen wie „Bingo“, „Das Fenster“, „Meister Specht“, „Fröhlicher Kreis“, „Ja mit den Füßen“ und der „Sternpolka“. „Gerne freut sich die Kinder- und Jugendtanzgruppe über Zuwachs. Jeden Freitag trifft sich die Gruppe in Bodenstein im Dorfgemeinschaftshaus in der Zeit von 17 bis 18 Uhr. Nur in den Ferien wird pausiert.“, betont Betreuerin Lea Münstermann. Mit dabei war auch die Heimatgruppe Goldene Aue/Heringen vom Harzklub ZV Heringen mit dem Harzer Jodelmeister Jörg Strobl. Auch das traditionelle Birkenblattblasen fehlte nicht. Den Abschluss übernahm der Musik- und Fanfarenzug Wolfshagen.