Kleine Waldwichtel auf den Spuren der Natur

Die kleinen Waldwichtel des Waldkindergartens Lutter.

Der Waldkindergarten Lutter ermöglicht eine naturnahe und ganzheitliche Entwicklung

Der Waldkindergarten „Waldwichtel" Lutter hat weder Türen noch Wände – auch Spielkonsolen gibt es hier nicht. Balanciert wird über Baumstämme, gesungen wird auf den Waldwegen, gebastelt wird in dem tollen Bauwagen und gefrühstückt wird in einem Sitzkreis aus Baumstümpfen. Die Kindergartenkinder im Alter von drei bis sechs Jahren erleben die Natur hautnah und entdecken täglich neue Abenteuer in dem kleinen Wäldchen kurz hinter Ostlutter.

Von Sandy Heinzel

Lutter. Grundgedanke des Waldkindergartens ist es, den Kindern die Natur nahezubringen, um ihre Fantasie anzuregen. Der Aufenthalt im freien Gelände soll dabei sowohl das Immunsystem stärken, aber auch den Körper physisch anregen um eine gute Motorik sowie Kraft und Ausdauer zu entwickeln. Der Wald bietet dabei fast alles, was zum Spielen und Basteln benötigt wird.
Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Gruppe, das je nach Jahreszeit im Freien, oder aber in dem gemütlichen Bauwagen stattfindet, können sich die Kleinen kräftig im Wald austoben. Da dient der große Baumstamm als Pferd und ein selbstgebautes Indianerzelt kann von den Cowboys belagert werden. Auch im Winter wird der Wald zum Kindergarten. Täglich verbringen die Kinder vier Stunden im Freien. Und wenn es doch einmal zu kalt werden sollte, kann man sich in den beheizten Bauwagen zurückziehen.
Gearbeitet wird projektbezogen. Momentan herrscht bei den Waldwichteln Märchenzeit. Mit Kuscheldecke, Schmusetuch und Kopfkissen „bewaffnet“ geht es in die gemütliche Kuschelecke im Bauwagen um einem spannenden Märchen zu lauschen und sich aufzuwärmen. Im vergangenen Jahr wurden unter dem Motto „Bauernhof“ verschiedene Bauernhöfe in der Umgebung besucht. Dabei konnten die Kinder frisch gemolkene Milch trinken, Hühnereier suchen, kleine Lämmchen streicheln und lernen, wie Schafe geschoren werden.
An Tagen an denen es besonders kalt ist, findet sich die Gruppe wesentlich öfter in dem Bauwagen ein. Dann wird, wie in jedem anderen Kindergarten auch, gebastelt, getuscht und gemalt. Das „Waldschulprogramm“ bereitet die kleinen Schulanfänger, wie das Vorschulprogramm, auf die Schule vor. Willkommen sind alle Kinder aus dem gesamten Umkreis. Eltern bringen ihre Waldwichtel, teils in Fahrgemeinschaften, beispielsweise aus Salzgitter, Goslar, Langelsheim, Mahlum oder Seesen zum Waldkindergarten.
Wer mehr darüber erfahren möchte kann am kommenden Dienstag, 22. Februar, den Informationsabend im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Lutter um 20 Uhr besuchen. Weiterhin ist ein Flohmarkt mit Kinderkleidung, Kinderspielzeug und vielen anderen Dingen am Sonnabend, 26. Februar, von 10 bis 17 Uhr im Gemeindehaus sowie ein großes Waldfest am 29. Mai, an dem Eltern und interessierte Gäste den Kindergarten genauer kennenlernen können, geplant.