Liesbeth Kelp 60 Jahre im Sozialverband Lutter

Ursula Schrader und Siegfried Schulz mit den langjährigen Mitgliedern Liesbeth Kelp und Wilhelm Sander. Fotos: Süpke (Foto: Süpke)
 
Der SoVD-OV-Lutter ließ das Jahr 2010 bei Kaffee und Kuchen Revue passieren. (Foto: Süpke)

Ortsverband zieht in Nauen Jahresbilanz / Finanzlage nicht rosig / „Selbsthilfe" ist angesagt

Nauen/Lutter (G. J./bo). Der Vorstand des Sozialverbands Deutschland, Ortsverband Lutter am Barenberge, hatte jetzt zur Jahreshauptversammlung ins „Bauern-Café“ Nauen eingeladen. Hier konnte die 1. Vorsitzende, Ursula Schrader, neben den Mitgliedern auch Siegfried Schulz, Stellvertretender Schatzmeister des Kreisverbandes Goslar, willkommen heißen. Nach den üblichen Regularien machte Ursula Schrader deutlich, dass der Ortsverband aufgrund der knappen Gelder keine großen Sprünge mehr machen könne. So werde es heuer eine Adventsfeier mit Autorenlesung, wie sie 2010 über die Bühne gegangen sei, nicht geben. In diesem Zusammenhang regte Kassenwartin Marianne Süpke an, im Falle eines Falles eine kleine Umlage unter den Mitgliedern an. Damit könne vielleicht die eine oder andere Veranstaltung außerhalb des normalen „Haushaltsplans“ finanziert werden. Eine Anregung, die von der Versammlung positiv aufgenommen wurde – so soll künftig verfahren werden.
Da auch Busfahrten mit Blick auf die monetäre Lage nicht möglich sind, schlug Hermann Jahns vor, mit einem von ihm organisierten Ausflugswagen – Traktor mit Anhänger – einen Ausflug von Lutter zur Ohe-Hütte zu unternehmen. Als Termin wurde der 10. August festgelegt; die Ausfahrt wird allerdings vom Wetter abhängig gemacht.
Im Mittelpunkt der JHV stand die Ehrung langjähriger Mitglieder. Liesbeth Kelp wurde für 60-jährige Treue ausgezeichnet, und Wilhelm Sander gehört dem Verband seit 55 Jahren an. Barbarar Scheer und Birgit Lauschke können auf eine zehnjährige Mitgliedschaft zurückblicken.
Übrigens: Zum ersten Mal veranstaltet der SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V. am kommenden 7. Mai den „Tag der Sozialberatung“. An diesem Samstag werden 50 SoVD-Beratungszentren in ganz Niedersachsen Interessierten ihre Türen öffnen und über das umfangreiche Beratungsangebot zu den Themen Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit und Hartz IV informieren. „Mit dem Tag der Sozialberatung möchten wir insbesondere denjenigen unser Kerngeschäft – nämlich die Sozial- und Rechtsberatung – vorstellen, die uns noch nicht kennen“, erläutert der SoVD-Landesvorsitzende Adolf Bauer das Ziel der Veranstaltung: „Viele Menschen wissen nicht, welche Leistungen aus den sozialen Sicherungssystemen ihnen zustehen und wie sie diese bekommen können. Wir informieren Ratsuchende darüber und setzen uns für ihre Rechte ein.“ Von 10 bis 17 Uhr werden am Tag der Sozialberatung auch die SoVD-Mitarbeiter des SoVD-Beratungszentrums Goslar, Bäringerstraße 31, für Fragen zur Verfügung stehen und dabei die Beratung in den Mittelpunkt rücken, die bereits geprüft und deren Qualität dann schließlich vom TÜV offiziell bestätigt wurde. „Bei der Zertifizierung haben sich unsere Beratungszentren den strengen Richtlinien einer internationalen Norm unterzogen. Die Tests durch den unabhängigen Gutachter haben wir mit Erfolg bestanden. Damit haben wir unsere Beratung mess- und nachprüfbar gemacht. Diese hohe Qualität wollen wir auch am Tag der Sozialberatung präsentieren“, sagt Bauer weiter: „Dabei wird der Tag auch von verschiedenen Werbemaßnahmen und durch Öffentlichkeitsarbeit seitens des SoVD-Landesverbandes Niedersachsen e.V. unterstützt.“