Lutteraner bereit fürs Osterfeuer

Fuhre um Fuhre wuchs das Osterfeuer in die Höhe. (Foto: Süpke)

Feuerwehr sammelte Baumschnitt / Keine Abgabe mehr möglich

Vielerorts ist es eine schöne Tradition.  Die Osterfeuer gehören einfach zu den Feierlichkeiten dazu. Damit auch in Lutter ein stattliches Feuer brennen kann, startete die Lutteraner Feuerwehr ihre Sammelaktion am vergangenen Sonnabend.

Ab 8.30 Uhr waren sie im Ort unterwegs. Eingesammelt wurden gebündelte und bereitgelegte Haushaltsmengen von Baum- und Strauchschnitt. Diese wurden anschließend auf den Osterfeuerplatz gebracht. Angenommen wurde nur unbehandeltes Material bis zu einem Durchmesser von zehn Zentimetern. Zudem hatten die Lutteraner an diesem Tag die Chance, ihren Baumschnitt abzugeben. Bis 13 Uhr war das möglich. Mit Erfolg. Fuhre um Fuhre wuchs das Osterfeuer in die Höhe.
Wer noch Baumschnitt zu Hause hat, muss diesen anderweitig entsorgen. Die Feuerwehr nimmt fürs Feuer nichts mehr an. Zudem kann am Sammelplatz nichts mehr abgeben werden. Grund: „An den anderen Tagen ist der Osterfeuerplatz gesperrt, wir hatten ihn nur für diesen Tag geöffnet“, teilt Lutters Ortsbrandmeister Carsten Sommer dem „Beobachter“ mit.
Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, jetzt freuen sich alle auf das Entzünden des Osterfeuers. In Lutter wird das Feuer am kommenden Sonnabend, 26. März, bei einbrechender Dunkelheit angezündet. Nicht nur in Lutter auch in den anderen Ortschaften, wie Nauen, Hahausen und Neuwallmoden, der Samtgemeinde Lutter wird es ein Osterfeuer geben. Auch hier ist jahrzehntelange Tradition.