Lutteraner Wehr ist quicklebendig

Ehrungen und Beförderungen standen bei der Jahreshauptversammlung der Lutteraner Wehr wie selbstverständlich auch auf dem Programm (von links): Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau, Ortsbrandmeister Carsten Sommer, Andreas Mittendorf, Michael Gottschalk (beide 25 Jahre in der Wehr) und Kreisbrandmeister Uwe Borsutzky.
 
Zum neuen Kassenwart wurde Hermann Sperling junior gewählt.

Brandschützer blicken auf ein arbeits- und ereignisreiches Jahr zurück / Beförderungen und Ehrungen

Ein bewegtes Jahr liegt hinter den Brandschützern der Feuerwehr Lutter. Neben zahlreichen erfreulichen Anlässen, wie beispielsweise die erst vor kurzem erfolgte Gründung einer Jugendabteilung, wurden die Feuerwehrmänner und -frauen auch immer wieder in arbeitsreichen Einsätzen gefordert.

Während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend blickte Ortsbrandmeister Carsten Sommer auf insgesamt acht Brandeinsätze und vier Hilfeleistungen zurück. Der größte Einsatz ereignete sich bereits Mitte März als in Nauen ein Wohnhaus den Flammen zum Opfer fiel. Den Lutteraner Brandschützer, die zusammen mit allen Wehren der Samtgemeinde und der Feuerwehr aus Langelsheim das Großfeuer bekämpften, gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser zu verhindern, was in der vorherrschenden Situation das wichtigste Ziel des Einsatzes war. Darüber hinaus waren die Lutteraner Brandschützer bei Verkehrsunfällen im Einsatz, löschten einen brennenden Wagen und halfen den Bad Harzburger Kollegen beim Aufräumen nach dem verheerenden Brand des Harzburger Hofes im Mai diesen Jahres.
Im weiteren Verlauf konnte Ortsbrandmeister die positive Nachricht verkünden, dass lediglich zwei Austritten die Eintritte von Sabrina und Ralf Eicke, Kevin Schreiber und Felix Welz gegenüberstehen. Somit kann die Lutteraner Wehr nun auf 42 aktive Mitglieder setzen. In der Altersabteilung zählt Sommer 23 Mitglieder, zwei davon haben die Ehrenmitgliedschaft inne. Im Bereich der fördernden Mitglieder bringt es die Feuerwehr auf rund 230.
Auch Beförderungen und Ehrungen standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung. So wurde Ortsbrandmeister Carsten Sommer von Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau zum Oberbrandmeister befördert. Tobias Welz wurde zum Oberfeuerwehrmann, und Jonas Stärkert, Martin Sperling sowie Niklas Gottschlich wurden zum Feuerwehrmann befördert.
Der 1. Hauptfeuerwehrmann Michael Gottschalk und der Hauptfeuerwehrmann Andreas Mittendorf wurden von Kreisbrandmeister Uwe Borsutzky für ihre langjährigen Verdienste mit der silbernen Ehrennadel des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Beide halten der Lutteraner Wehr bereits seit 25 Jahren die Treue. Für hervorragenden Einsatz wurde Kevin Schreiber, Kerstin Gottschlich, Marc Sonnenrein und Martin Sperling mit Präsenten bedacht.
Bei der Wahl eines neuen Kassenwartes erhielt Hermann Sperling junior das Vertrauen der Versammlung.
Carsten Sommer konnte auch über einige Anschaffungen berichten, die im vergangenen Jahr getätigt wurden. So wurden neben einem Rettungszylinder, einer Schaumpistole für den Angriffsschlauch auch zwei Handlampen gekauft.
Insgesamt trafen sich die Mitglieder der Einsatzabteilung in diesem Jahr zu 50 Diensten. In Sachen Kommandositzungen schlagen acht zu Buche. Bei der Brandschutzerziehung im Kindergarten und in der Grundschule bringt es die Lutteraner Wehr auf fünf Termine. Mit dem DRK-Lutter wurde ein gemeinsamer Dienst abgeleistet. Hinzu kommen noch einige Übungen, bei denen die Brandschützer bestimmte Einsatzsituationen simulierten und entsprechende Handlungsweisen trainierten.
Kreisbrandmeister Uwe Borsutzky konnte in seiner kurzen Ansprache berichten, dass das neue digitale Funk- und Alarmierungssystem im ersten Quartal kommenden Jahres offiziell an den Start geht. Die entsprechenden digitalen Empfangsgeräte wurden bereits im gesamten Landkreis verteilt. Die alten, nun ausgedienten Geräte, werden aber nicht verschrottet, sondern werden künftig in Afrika verwendet.
Weitere Grußworte an diesem Abend sprachen Jan Düerkop, 2. stellvertretender Bürgermeister des Fleckens Lutter, sowie Bodo Mahns in seiner Funktion als stellvertretender Samtgemeindebürgermeister. Beide dankten der Lutteraner Wehr für ihr stetes Engagement und wünschten für die Zukunft alles Gute. Auch Hartmut Ölmann, seines Zeichens Ortsbrandmeister von Langelsheim, wandte sich in einer kurzen Ansprache an die Lutteraner Wehr und hob dabei die gute Zusammenarbeit hervor.