„Manege frei“ in Lutter

Der Zirkus Merwarda setzt auf Lamas und Ponys. (Foto: Süpke)

Zirkus Mewarda hat im Graffel sein Zelt aufgebaut / Drei Vorstellungen wird es bis Sonntag geben

Zirkusfans kommen in Lutter voll auf ihre Kosten.

 Drei Tage lang gastiert der Zirkus Mewarda auf der Wiese im Graffel. Eine riesige Manege gibt es nicht, dafür kommt das Publikum den Akteuren und den Tieren sehr nah. Den Familienzirkus gibt es bereits seit sechs Generationen.
Am Donnerstag fuhr der große Anhänger vor. Die Arbeiten gehen den Mitgliedern routiniert von der Hand. Schnell ist das Zirkuszelt aufgebaut. Der traditionsreiche Zirkus gehört Familie Schubert aus Nürnberg. Ponys und Lamas haben ihren Platz auf der Wiese gefunden.
Punkten will der Zirkus beim Lutheraner Publikum unter anderem mit Feuerspucker, Clowns und Akrobatik unter dem Zirkuszelt. In mehreren Metern Höhe wird es Handstandequilibristik geben. Auch ein Acht-Millimeter-Stahlseil wird eingesetzt. Wie, das können die Besucher vor Ort erfahren. Vorstellungen sind am Freitag und Sonntag jeweils um 16 Uhr sowie am Sonntag um 14 Uhr. Karten gibt es am Wochenende zwischen 10 und 12 Uhr direkt vor Ort an der Zirkuskasse.