MGV Lutter ist personell und finanziell gut aufgestellt

Der Vorstand mit (von links) Hermann Klemme, Wilhelm Göbel, Jörg Münnich, und Werner Moers und der Chorleiterin Alexandra Spieker.

Keine Unstimmigkeiten bei Jahreshauptversammlung des MGV „Germania“ Lutter / Vorstand en bloc in Ämtern bestätigt

Die Mitglieder des Männergesangvereins „Germania“ Lutter waren jetzt in der Bürgerbegegnungsstätte in der Kurt-Klay-Schule zusammengekommen, um auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurückzublicken.

Neben den aktiven Mitgliedern konnte Vorsitzender Wilhelm Göbel noch weitere Gäste willkommen heißen. Lutter Bürgermeisterin, Karin Rösler-Brandt, konnte nicht anwesend sein und ließ sich entschuldigen; sie musste zeitgleich an einer Ratssitzung (der „Beobachter“ berichtete) teilnehmen.
Nach der Begrüßung ließ Wilhelm Göbel die Aktivitäten des Jahres 2013 in chronologischer Reihenfolge noch einmal Revue passieren. Hier seien nur einige der Höhepunkte herausgestellt, als da waren: das Konzert in der Kirche zu Klein Mahner, die Mitgestaltung des Himmelfahrt-Gottesdienstes in den Steinbrüchen von Ostlutter, die Teilnahme am Konzert im Glashaus in Alt Wallmoden, die Teilnahme an der „Nacht der Chöre“ in Seesen sowie die Ausrichtung des Herbstkonzertes unter Beteiligung des Frauenchores aus Göttingerode, des Männergesangvereins „Arion“ aus Goslar und der Jagdhornbläser aus Lutter in der St.-Georg-Kirche zu Lutter.
Und wie das so ist, mussten auch einige statistische Daten erwähnt werden: Im Jahr 2013 hatte der MGV Germania 20 aktive Sänger. Diese nahmen an 37 Chorproben, 12 Auftritten und anderen Anlässen teil. Bei insgesamt 50 Zusammentreffen waren 891 Sänger anwesend, prozentual ausgedrückt kommt man also auf 17,82 Sänger pro Treffen. Und hier galt es auch, gleich drei Sänger für ihr Engagement zu ehren, denn Rudolf Sommer, Günter Tiedemann und Albrecht Rautenberg hatten kein einziges Mal gefehlt. Ihnen wurde ein kleines Dankeschön in flüssiger Form überreicht.
Der Kassenbericht, den Jörg Münnich abgab, fand allgemeine Zustimmung. Münnich selbst bezeichnete die finanzielle Lage des Vereins als gut. Dass seine Kasse einwandfrei geführt wurde, bescheinigten ihm Günter Tiedemann und Herbert Sander; Sander berichtete auch von der Kassenprüfung und beantragte die Entlastung des Kassenwartes und des Vorstandes. Diese wurde einstimmig erteilt – Da Günter Tiedemann turnusmäßig nach zwei Jahren ausschied, wurde Rudolf Bertram als neuer Kassenprüfer hinzu gewählt.
Die anstehende Neuwahl des gesamten Vorstandes verlief ziemlich unspektakulär. Pastor Stützer als Wahlleiter schlug wegen der unter den Sängern herrschenden Harmonie die Wiederwahl en bloc vor. Und diesem Vorschlag stimmte die Versammlung uneingeschränkt zu. Somit setzt sich der Vorstand des MGV Germania weiterhin aus Wilhelm Göbel, Jörg Münnich, Werner Moers und Hermann Klemme für die nächste Amtsperiode zusammen.
Chorleiterin Alexandra Spieker war froh, wieder bei ihren „Lutter-Boys“ zu sein, musste sie sich doch wiederholte Male durch ihren Ehemann bei der Chorleitung vertreten lassen. Seit sie im Februar 2009 nach Lutter kam, hat sie bisher schöne Veranstaltungen erlebt, wobei speziell das Konzert in Klein Mahner im letzten Jahr schon gut war, aber durch das eigene Herbstkonzert noch "getoppt" wurde. Sie wünschte ein frohes Aufwiedersingen und ein gutes Jahr.
Pastor Stützer bedankte sich beim Chor für dessen unermüdlichen Einsatz.
Ehrenchorleiter Ernst Mein überbrachte die herzlichsten Grüße des Niedersächsischen Chorverbandes Harz, dessen Vorsitzender er ist.
Unter Punkt „Verschiedenes“ wies der 1. Vorsitzende noch auf einige Termine hin. So unter anderem auf das Dorffest im Juni, die Teilnahme an der Fahrt „Nacht der Chöre - unterwegs“ an den Schiedersee und an die eigentliche Teilnahme an der „Nacht der Chöre“. Zentral im Fokus steht aber auch die Feier zum 130-jährigen Bestehen des MGV im kommenden Jahr.