Mit dem Pilgerstab durch den Wald

Ausgangs- und Zielpunkt für die Pilgerer war die St.-Johannes-Kapelle in Nauen. (Foto: Süpke)

40 Teilnehmer folgen Einladung der Kirchengemeinde St. Georg Lutter

Lutter / Nauen (kno). Das war eine gelungene Premiere: Zu einem „Pilgerspaziergang“ hatte jetzt die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Georg gemeinsam mit dem Harzklub-Zweigverein Lutter eingeladen. Immerhin 40 Teilnehmer aus Neuwallmoden, Lutter, Ostlutter, Nauen, Hahausen und sogar aus Langelsheim machten sich in ruhigem Tempo auf den etwa sechs Kilometer langen Weg.
Die Idee zu dieser besonderen Veranstaltung war bereits im Frühjahr geboren wurden. Barbara Edelmann, Manuela Fochler, Albrecht Rautenberg und Rudolf Probst, alle im Kirchenvorstand, hatten sich als Vorbereitungs- beziehungsweise Organisationsteam zusammengefunden. In der Gemeindearbeit buchstäblich einmal neue Wege beschreiten, das war der Gedanke dabei.
„Der Herr ist mein Hirte“, unter diesem Leitwort aus dem Psalm 23 stand die Pilgertour, zu der mit einer Morgenandacht in der St.-Johannes-Kapelle in Nauen der Startschuss gefallen war. Jeweils mit Pilgerstab und -muschel ausgerüstet, ging es in den Nauer Berg. Im Wald warteten drei Stationen auf die Pilgerer. Dort wurden Verse aus besagtem Psalm 23 vorgetragen und verinnerlicht, wurde zum Verweilen und Nachdenken eingeladen. Teile der Strecke wurden denn auch schweigend zurückgelegt. Letzte Station war die Ohe-Hütte, wo ein stärkender Imbiss wartete.
Am frühen Nachmittag traf die Gruppe wieder an der St.-Johannes-Kapelle ein. Hier bildete eine Andacht mit Pfarrer Martin Stützer den Abschluss eines gelungenen Pilgerspaziergangs.