Museumsbesuch, Festabend und zwei Wanderungen

Die Jugendtanzgruppe des Harzklub-Zweigvereins animierte am Sonntag den 1. Vorsitzenden Gerhard Brunke zum Mitmachen.

Harzklub-Zweigverein Lutter am Barenberge feiert sein 50-jähriges Jubiläum

Zwei Tage lang feierte der Harzklub-Zweigverein Lutter am Barenberge mit zahlreichen Mitgliedern sowie Gästen aus nah und fern sein 50-jähriges Jubiläum.
Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete am Sonnabend ein Besuch im Heimatmuseum Lutter. Die Gäste, die zum Teil eine lange Anreise hinter sich hatten, zwei Teilnehmer kamen immerhin aus Halle an der Saale, zeigten sich beeindruckt vom dem kleinen schicken Museum und begaben sich mit den Mitgliedern des Lutteraner Harzklubs auf eine Zeitreise.
Im Anschluss an den Museumsbesuch ließen sich die Teilnehmer Kaffee und Kuchen im Café „Deutsches Haus“ in Lutter schmecken.
Am Abend traf sich die Festgemeinschaft dann im „Blickpunkt“ um der Geschichte des Harzklubs nachzuspüren und sich an den Auftritten des MGV „Germania“ Lutter und der Heimatgruppe Neuekrug-Hahausen zu erfreuen.
Gerhard Brunke, 1. Vorsitzender des Lutteraner Zweigvereins, blickte in seiner Rede auf die zwar junge, aber dennoch bewegte Geschichte des rührigen Vereins zurück und stellte die Bedeutung des Harzklubs für die Samtgemeinde Lutter heraus. Brunke dankte dem Vorstand und allen Mitgliedern für ihr Engagement und begrüßte herzlich die Abordnungen der Harzklub-Zweigvereine aus Hildesheim, Braunschweig und anderen Teilen der Region.
Unter den Gästen weilten neben Samtgemeindebürgermeister Peter Kühlewindt auch der stellvertretende Landrat Horst Brennecke, der stellvertretende Vorsitzende des Harzklub-Hauptverbandes Christoph Steingaß und der Landtagsabgeordnete Rudolf Götz, die dem Harzklub nicht nur für die vergangenen 50 Jahre gratulierten, sondern dem Verein natürlich auch alles Gute für die Zukunft wünschten. Kühlewindt betonte in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit zwischen Harzklub und Verwaltung. Steingaß hielt dann den viel beachteten Festvortrag.
Am nächsten Morgen trafen sich die Teilnehmer der Feierlichkeiten dann auf dem Osterholz-Parkplatz um gemeinsam die Natur zu erkunden. Zwei Wanderungen standen auf dem Programm. Die erste Wanderung unter der Leitung von Klaus Süpke führte über den Walderlebnispfad. Die zweite Wanderung unter der Leitung von Gerd Alms führte die Teilnehmer durch die „Braune Heide“.
Nach den erfolgten Wanderungen trafen sich alle an der Ohe-Hütte. Dort warteten nicht nur Bratwürste und kalte Getränke auf die hungrigen Wandersleute, sondern auch riesige Windbeutel, die reißenden Absatz fanden.
Die Jugendtanzgruppe des Harzklub-Zweigvereins unter Leitung von Jutta Maiburg unterhielt die Gäste mit Tanzeinlagen und animierte auch Gerhard Brunke dazu, das Tanzbein zu schwingen. Für weitere Unterhaltung sorgte dann noch ein Auftritt der Musikgruppe Hildesheim.