„Olympiade“: Geradelt, gewalkt, geworfen und gesprungen

Das Gros der Teilnehmer reiste zwar per „Drahtesel“ an, doch nur einer der Bewerber stellte sich einer Radprüfung (Sprint).
 
Junge Schlagballwerferin.

Sportabzeichen-Aktion des TSV Lutter / Morgen wird geschwommen

Von Gerd Jung, Lutter

Zur schon traditionellen „Lutter-Olympiade“ hatte am Sonnabend der örtliche Turn- und Sportverein eingeladen. Im Fokus der Veranstaltung stand die Abnahme des Sportabzeichens für Jung und Alt. TSV-Vorsitzender Hermann Sonnenrein konnte zwar nicht so viele Teilnehmer(innen) wie erhofft begrüßen, gaben sich an die 40 „Bewerber“ – darunter zahlreiche „Wiederholer“ – im Neiltalstadion ein Stelldichein. Sie wurden von den Sportabzeichenprüfern des Vereins, mit Hermann Jahns an der Spitze, in Empfang genommen und über den Ablauf der Veranstaltung informiert; zum Prüferkreis gehören auch Herbert Otto, Wolfgang Hermann, Edda Hunsen und Melanie Gerlach.
Auf dem Areal des Neiletalstadions wurden in der Zeit von 10 bis 15 Uhr zum einen die Sprints durchgeführt – für Henrik Otto blieben die Uhren über 100 Meter bei sehr guten 12,5 Sekunden stehen – , und zum anderen standen auch die Disziplinen (Kugel-) Stoßen und (Schlagball-)Werfen auf dem Programm. Ferner war das Vereinsheim Start- und Zielpunkt für die Langstreckenläufer (3000 Meter), Nordicwalker (sieben Kilometer) und die Radler – beim Radsprint ging allerdings nur ein Drahteselbesitzer an den Start. Der Hoch- und Weitsprung ging auf der Sportanlage der Kurt-Klay-Schule über die Bühne, und die Schwimmprüfungen finden morgen im Liebenburger Freibad statt. Wie zu erfahren war, haben 75 Prozent der „Lutter-Olympiade“ das Sportabzeichen so gut wie in der Tasche.
Klar, dass der TSV Lutter am Barenberge seine Qualitäten als Gastgeber auch in kulinarischer Hinsicht vorzüglich unter Beweis stellte. So sorgten Vorsitzender Sonnenrein als „Küchenchef“ und sein Mitstreiter-Team für das leibliche Wohl der Akteure und „Zaungäste“. Die Palette reichte da von Leckereien vom Grill über Kaffee und Kuchen bis hin zu den begehrten Durstlöschern.
Wer das Sportabzeichen erwerben möchte, ist beim TSV Lutter am Barenberge bestens aufgehoben. Der Verein biete in den Sommermonaten jeweils freitags von 18.30 bis 20 Uhr im Neiletalstadion Trainingseinheiten an.
Das Deutsche Sportabzeichen (DSA) ist ein Abzeichen für bestimmte sportliche Leistungen, das vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) verliehen wird. Die für den Erwerb zu bringenden Leistungen sind nach Altersstufen gestaffelt. Für einmaligen Erwerb wird es in Bronze, für dreimaligen Erwerb in Silber, und für fünfmaligen Erwerb in Gold vergeben. Ab der neunten Wiederholung wird das Abzeichen in Gold mit Wiederholungszahl in Fünferschritten vergeben. Der Erwerb ist für Jedermann möglich. Die Einteilung erfolgt in weibliche oder männliche Jugendliche und weibliche oder männliche Erwachsene. Detaillierte Auskünfte über die Erlangungsmöglichkeiten erteilen der Niedersächsische Landessportbund (LSB) und die örtlichen Sportvereine. Die Verleihung erfolgt mit der Aushändigung einer Urkunde. Im vergangene Jahr 2011 wurde es 891.706 Mal verliehen.

TSV Lutter – Kontakt: 1. Vorsitzender: Hermann Sonnenrein, Telefon 05383-1744. – Sportabzeichentraining: In den Sommermonaten freitags von 18.30 bis 20 Uhr im Neiletalstadion.