Seltener Blick auf Lutter

Ein Blick auf Ostlutter den sonst nur wenige haben. Im Hintergrund ist Lutter zu sehen. (Foto: Süpke)

Heimatmuseum lädt einmal im Jahr zur Treckerfahrt ein / Idee ist vor zehn Jahren entstanden

Konrad Gaus ist nicht nur Landwirt sondern auch Mitglied im Lutteraner Heimatmuseum.

Geschichte können die Besucher hier anhand verschiedener Gegenstände hautnah erfahren. Doch vor zehn Jahren hatte der Landwirt eine Idee. Er wollte einmal seine Sicht auf Lutter und die umliegende Gegend Interessierten näher bringen. Dazu macht er seinen Trecker samt Anhänger startklar. Mit diesen speziellen Einblicken hat der Landwirt voll ins Schwarze getroffen. Seit mittlerweile zehn Jahren gibt es im Sommer diese besondere Veranstaltung. Aus dem Jahreskalender des Museums ist sie nicht mehr wegzudenken. Jetzt gingen die Gäste wieder auf Entdeckertour.
Konrad Gaus fährt nicht nur den Trecker, sondern liefert auch ein paar Erklärungen ab. Damit die Teilnehmer eine Orientierung haben und wissen, wo sich genau was befindet. Das kommt an. „Ich habe Lutter einmal aus ganz neuer Perspektive gesehen“, war von einem Teilnehmer zu hören. Teilweise hielt Konrad Gaus mit seinem Trecker auf seinem Acker. Es ging über Stock und Stein. Die 20 Gäste wurden mitunter kräftig durchgeschüttelt. Doch das machte niemanden etwas aus. Mit besonderen Einblicken wurden sie schließlich belohnt. Zwei Stunden lang waren sie mit dem Trecker unterwegs.
„Vor allem wollen wir bei der Tour auch auf die geschichtliche Entwicklung des Orts zu sprechen kommen, sagt Horst Züchner, Vorsitzender des Lutteraner Heimatmuseums. Diese Tour, wie sie jetzt abgefahren wurde, gab es schon einmal. Da aber neue Mitglieder dazugekommen sind, wiederholten sie diese jetzt. Mitfahren können Freunde des Museums und alle Interessierten. Auch im kommenden Jahr wird es sie wieder geben. Wann genau, ist noch nicht klar. Nur soviel, im Sommer und wenn das Wetter passt. Schließlich sollen die Teilnehmer eine optimale Sicht bekommen.
Nach der Tour war der Ausflug nicht beendet. Die Teilnehmer trafen sich zum gemeinsamen Grillen am Museum. Hier ließen sie den Tag ausklingen.
Bis zum Jahresende hat das Heimatmuseum noch einige Highlights am Start. Die nächste Veranstaltung ist am Freitag, 30. September. Zu Gast ist dann der Chor „POPChor’n” aus Goslar. Gut 40 Sänger werden auf der Bühne stehen. Zu viele für eine Veranstaltung im Museum. Deshalb weichen sie ins Restaurant Blickpunkt in Lutter aus. Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro. Am Mittwoch, 7. September, und am Sonnabend, 10. September, können die Karten im Lutteraner Heimatmuseum käuflich erworben werden.
Im November können sich alle Interessierten auf die Vorstellung des Museumskalender 2017 freuen. Zudem wird es einen Bücherflohmarkt geben. Beim lebendigen Adventskalender ist das Museum im Dezember auch wieder mit dabei.