VBE-Pädagogen des OV Lutter in Seesen zu Besuch

Die Mitglieder des VBE-Ortsverbandes Lutter besuchten auch die St.-Andreas-Kirche zu Seesen. (Foto: Stadtmarketing)

Das Städtische Museum und die St.-Andreas-Kirche besichtigt

Lutter (ka). Das vielfältige Jahres-Arbeitsprogramm 2011 des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Ortsverband Lutter am Barenberge im Kreisverband Braunschweig-Mitte, wurde kürzlich termingerecht mit dem Besuch der im Nordwesten des Harzes gelegenen und von Bergwäldern und hügeliger Feldflur umgebenen Kleinstadt Seesen fortgesetzt. Ziel der Besichtigungsfahrt, von der Seesenerin Doris Noack bestens organisiert und geführt, waren das Städtische Museum und die St.-Andreas-Kirche.
Im Museum erfuhren die Besucher unter anderem, wie ein Steinweg-Flügel hergestellt wird – Heinrich Engelhard Steinweg baute in Seesen das erste der später weltberühmten Klaviere –, wie Lebensmittel haltbar gemacht und wie Dosen von der handgelöteten bis zur industriellen Fertigung hergestellt wurden; Heinrich Züchner stellte in Seesen um 1830 die ersten deutschen Konservendosen noch in Handarbeit her.
Im Rahmen der Stadtgeschichte rundeten Informationen über Israel Jacobson, der 1801 in Seesen eine Reformschule gründete und der in den Jahren bis 1810 eine Synagoge errichtete, die in der Pogromnacht im November 1938 in den Flammen ein Ende fand, über Mineralien und Fossilien den Museumsbesuch ab.
In der barocken evangelisch-lutherischen St.-Andreas-Kirche, die in den Jahren 1695 bis 1702 von Oberst und Festungsbaudirektor Caspar Völker als Schlosskirche in unmittelbarer Nähe des herzoglichen Jagdschlosses errichtet wurde, beeindruckte die interessierte VBE-Gruppe aus Lutter vor allem die prunkvolle Kanzel, der von einem mit vier Doppelsäulen gestalteten tempelartigen Unterbau, die zweigeschossige Empore, die mächtige aus Harzer Fichte hergestellte Kassettendecke, die 2002 renovierte Orgel und außen über der Eingangstür das Kirchenwappen.
Anschließend dankten die VBEer Doris Noack für die interessante Führung, und man hielt anschließend Einkehr im „Seesener Hof“.
Am Donnerstag, 23. Juni, geht der VBE-Ortsverband Lutter wieder auf Informationsfahrt, und zwar nach Helmstedt. Dort werden das Zonengrenz-Museum und auf einer Sonderfahrt das Grenzdenkmal Hötensleben sowie die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn besichtigt. Das Besichtigungsprogramm beginnt um 15 Uhr.