Volksbank übergibt Reinerträge an Feuerwehren

Cornelia Dege, Repräsentantin der Volksbank eG (links), Vorstandsmitglied Wolfgang Keunecke und Bereichsleiter André Hüsken (rechts) mit den Vertreten der Jugendfeuerwehren aus der Region Langelsheim und Lutter.

13.600 Euro zur Förderung der 68 Kinder- und Jugendwehren / Geld wird für Anschaffung von Lehrmaterial verwendet

Die sieben Jugendfeuerwehren in und um Langelsheim und Lutter können sich über eine großzügige Spende der Volksbank in Langelsheim freuen.

Neben den Vertretern der Jugendfeuerwehren aus den Ortschaften Altwallmoden, Astfeld, Bodenstein, Langelsheim, Lautenthal, Ostlutter, und Wolfshagen konnte Wolfgang Keunecke, Vorstand der Volksbank eG in Langelsheim, auch den stellvertretenden Landrat Horst Brennecken, den Bürgermeister der Stadt Langelsheim, Ingo Henze, den Samtgemeindebürgermeister von Lutter, Rolf-Peter Kühlewind sowie zahlreiche Bürgermeister und weitere Funktionsträger der Feuerwehren begrüßen. Auch der Kreisbrandmeister Uwe Borsutzky und Kreisjugendfeuerwehrwart Jürgen Hage waren der Einladung der Volksbank eG gefolgt. „Wir freuen uns, dass wir den Kinder- und Jugendfeuerwehren auch in diesem Jahr wieder Spenden aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens übergeben und damit die Arbeit der Feuerwehren fördern können“, so Wolfgang Keunecke. „Wir treten für die Förderung der Kinder- und Jugendfeuerwehren ein, da die Feuerwehren viele ehrenamtliche Stunden im Laufe eines Jahres für das Allgemeinwohl leisten”, würdigt er die Arbeit der Feuerwehren. Keunecke ist sich sicher, dass viele Veranstaltungen ohne die Unterstützung und den ehrenamtlichen Einsatz der örtlichen Feuerwehren nicht möglich wären. Dies gehe vom Aufhängen der Weihnachtsbeleuchtung in verschiedenen Orten, Absperrdiensten bei Veranstaltungen, über Rettungseinsätze bis hin zu Hochwasserhilfe. Insgesamt sind in Deutschland 260.000 Kinder und Jugendliche in 18.000 Feuerwehrgruppen organisiert. Auch die Mädchen haben die Feuerwehr für sich entdeckt und stellen mittlerweile gut 25 Prozent der Mitglieder dar.
Angesichts der positiven Losbestandsentwicklung beim Gewinnsparen im letzten Jahr von 19.000 auf über 22.000 Lose, konnte eine Erhöhung der Reinerträge erzielt werden. Von jedem Los fließt ein Euro in die Reinerträge, die zum Jahresende an die Bank ausgeschüttet werden. Der Rest des Losbetrages von vier Euro wird gespart und am Jahresende dem Kunden wieder gutgeschrieben. „Somit können Sie mit nur einem Euro bereits ganz viel Gutes tun und dazu beitragen, dass gemeinnützige Projekte unterstützt werden können“, appelliert Keunecke an die Anwesenden. Bereits seit fünf Jahren hat die Volksbank den Kinder- und Jugendfeuerwehren in ihrem Geschäftsgebiet über 63.450 Euro aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens zur Verfügung gestellt. „Auch für das Jahr 2013 haben wir uns entschlossen, nochmals alle 68 Kinder- und Jugendfeuerwehren aus unserem Geschäftsgebiet mit insgesamt 13.600 Euro zu fördern”, berichtete Wolfgang Keunecke.
Die ausgeschütteten Reinerträge sollen für die Anschaffung von Ausbildungsgegenständen wie Beamer und Whiteboards, Lehrmaterial, einheitliche Bekleidung, Zelte, Feldbetten oder Bekleidung investiert werden. Wolfgang Keunecke hofft, dass sich möglichst viele Kinder und Jugendliche für die Arbeit der Feuerwehr begeistern, damit die spätere Einsatzbereitschaft der Ortswehren gewährleistet ist. Denn 95 Prozent der aktiven Mitglieder einer Ortsfeuerwehr gehen aus den Reihen der Nachwuchsorganisationen hervor.
Etwas tun für die Region und für die Menschen, die dort leben, das sind wichtige Aspekte der genossenschaftlichen Unternehmensphilosophie.