Volles Haus im Lutteraner Heimatmuseum

Zahlreiche Besucher schauten beim Tag der offenen Tür im Museum vorbei.
 
Hans-Georg Brunjes präsentiert den neuen Kalender.

Heimatkalender 2013 offiziell vorgestellt / 92 Besucher bevölkern die Räumlichkeiten

Trotz einer schmerzhaften Fußverletzung, die sich Horst Züchner, 1. Vorsitzender des Museums- und Kulturverein Lutter am Barenberge, jüngst bei der Gartenarbeit zugezogen hatte, zeigte sich der Vereinschef am Sonntag bester Laune. Er hatte auch allen Grund dazu, denn der Tag der offenen Tür im Lutteraner Heimatmuseum sorgte für ein volles Haus. Bereits um 15 Uhr tummelten sich mindestens 40 Besucher in den Räumen des liebevoll gestalteten Museums um bei einer Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen in die Geschichte abzutauchen; und die Möglichkeit zu ergreifen, zu den ersten Käufern des Heimatkalender 2013 zu gehören.
Dieser erscheint in diesem Jahr nämlich bereits zum zehnten Mal und feiert damit gleichzeitig ein kleines Jubiläum. Am Tag der offenen Tür gab es den Kalender, der in einer Auflage von zunächst 125 Exemplaren erschienen ist, zum Vorzugspreis von 7,50 Euro. Seit gestern haben alle Interessierten die Möglichkeit den Kalender zum Preis von acht Euro, entweder im Salon Stakelbeck oder bei der Samtgemeindeverwaltung zu erwerben. Für das Jahr 2013 zeigt der Kalender ausschließlich alte Ansichten aus Lutter am Barenberge. Die alten Ansichten werden den aktuellen gegenübergestellt, so dass sich der Betrachter ein spannendes Bild der Entwicklungen machen kann.
Rund 25 Stunden haben Horst Züchner, Hans-Georg Brunjes, Dieter Bode und Robert Willers für die Erstellung des Heimatkalenders benötigt. „Das ging in diesem Jahr relativ flott, da wir ziemlich genau wussten, wie der Kalender aussehen sollte“, so Züchner zum Entstehungsprozess. Im nächsten Jahr wollen die Verantwortlichen auch die umliegenden Gemeinden stärker berücksichtigen. Um das umsetzten zu können sind Züchner und sein Team aber auf die tatkräftige Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. „Unser Fundus an historischen Aufnahmen ist langsam erschöpft. Deshalb möchten wir schon jetzt die Bevölkerung aufrufen, in ihren privaten Fotoalben zu stöbern, und uns gegebenenfalls mit entsprechendem Material zu versorgen“, so die Bitte des 1. Vorsitzenden. Natürlich werden für die Erstellung des Kalenders keine Originalaufnahmen benötigt. „Mit privaten Fotos ist das ja so eine Sache“, weiß Züchner, „aus diesem Grund fertigen wir gerne Abzüge von den Originalen vor Ort an.“
Am Ende des Tages der offenen Tür zeigte sich Züchner äußerst zufrieden mit dem Ablauf: „Wir haben 92 Besucher gezählt. Das ist ein neuer Rekord. Und zudem hatten wir zum Schluss nicht ein einziges Stück Kuchen übrig.“
Im November können sich die Lutteraner übrigens auf eine interessante Lesung mit Werner Hardam aus Bad Harzburg freuen. Am Samstag, 10. November, wird er aus seinem Lyrik-Band „Verdichtete Betrachtung“ lesen. Beginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Im Dezember wird dann die Gemäldeausstellung des Lutteraner Künstlers Lothar Schwarz in den Räumen des Heimatmuseums zu sehen sein. Die offizielle Eröffnung erfolgt am Samstag, 1. Dezember, um 17 Uhr. Als weitere Termine sind der Sonntag, 2. Dezember, von 14 bis 17 Uhr, am Samstag, 8. Dezember, und am Sonntag, 9. Dezember, ebenfalls jeweils von 14 bis 17 Uhr vorgesehen.