Waldjugendspiele - der Natur auf der Spur

Lutter (mn). Raus aus dem Klassenzimmer und ab in die Natur: Dieser Devise folgten am Dienstag die Zweit- bis Viertklässler der Kurt-Klay-Schule in Lutter. Ziel ihres Ausfluges war der Privatwald von Friedrich von Wallmoden bei Könneckenrode. Dort erwarteten die kleinen Entdecker die Waldjugendspiele mit insgesamt 15 spannenden aber gleichzeitig auch kniffligen Stationen. Organisiert und durchgeführt wurde die Aktion von Försterin Beate Bauers. So bildeten beispielsweise die fünf Grundschüler Niklas, Alia,

Zweit- bis Viertklässler der Kurt-Klay-Schule erforschen Pflanzen- und Tierwelt

Raus aus dem Klassenzimmer und ab in die Natur: Dieser Devise folgten am Dienstag die Zweit- bis Viertklässler der Kurt-Klay-Schule in Lutter. Ziel ihres Ausfluges war der Privatwald von Friedrich von Wallmoden bei Könneckenrode. Dort erwarteten die kleinen Entdecker die Waldjugendspiele mit insgesamt 15 spannenden aber gleichzeitig auch kniffligen Stationen. Organisiert und durchgeführt wurde die Aktion von Försterin Beate Bauers.
So bildeten beispielsweise die fünf Grundschüler Niklas, Alia, Elaine, Kristian und Gabriel eine Gruppe, die sich den verschiedenen Herausforderungen im Wald stellen mussten. So galt es beispielsweise Pflanzen anhand der Blätter zu bestimmen, die Funktion von Nistkästen zu beschreiben oder Tierarten zu identifizieren.
Ausgestattet mit festem Schuhwerk, ausreichend Proviant im Rucksack und einer großen Portion Entdeckergeist machten sich die Schüler auf den rund einstündigen Parcours und lösten die an sie gestellten Aufgaben.
Beeindruckend war dabei vor allem der umfangreiche Wissenschatz der Kinder. Ob es sich nun um eine Borkenkäferfalle, einen Eichelheer oder eine Feldmaus handelte, die jungen Naturforscher hatten fast immer eine passende Antwort. Und stimmte die Antwort mal nicht, zum Beispiel das Raben in Nistkästen wohnen würden, nahmen es Lehrer, Betreuer und Schüler an diesem wunderschönen Herbsttag mit Humor. Am Ende der Rallye erwarteten die Kinder kühle Getränke und Bratwürste vom Grill.
Den ersten Platz teilten sich nach Ende der Auszählung die Teams „Super-Förster“ und „Ahorn“. Sie erreichten jeweils 207 Punkten. Auf dem zweiten Platz landeten ebenfalls zwei Teams. Sie sammelten 206 Punkte. Hauptorganisatorin Beate Bauers zeigte sich von den Waldjugendspielen und dem Engagement der Kinder begeistert. In zwei Jahren wird es eine neue Rallye geben.