„Waldwichtel" feiern ein märchenhaftes Sommerfest

Aus Karotten wurden Flöten gebastelt. (Foto: Süpke)

Gespielt und gebastelt / Märchenfiguren im „dunklen Tann"

Lutter (G. J.). Märchenhaftes Wetter, märchenhafter Wald und ein märchenhaftes Programm. Das ist das Fazit des sonntäglichen Sommerfestes, zu dem der Lutteraner Waldkindergarten „Waldwichtel“ in den „dunklen Tann“ am Haringer Berg eingeladen hatte. In den vergangenen Jahren spielte Petrus bei den Sommerfesten der „Waldwichtel“ oft nicht mit, doch am Sonntag war der Wettergott dem kurzweiligen Treiben wohl gesonnen, und so genossen Jung und Alt die Stunden im Wald, der im Umfeld des Kiga-Domizil mit Figuren aus bekannten Märchen bestückt wurde, sichtlich.
Beate Bauers, Leiterin des Waldkindergartens, zeigte sich nicht nur ob des Wetters erfreut, auch die Resonanz war beachtlich. Viele Bürgerinnen und Bürger gaben sich ein Stelldichein und informierten sich über die Open-Air-Aktivitäten des Waldkindergartens.
Unter dem Motto „Märchen (-haft ist's) im Wichtelwald“ spielten und bastelten die Jungbürger nach Herzenslust und ließen sich dabei von Eltern- und Großeltern über die Schultern schauen; besonders viel Zuspruch fand das Fertigen von Flöten aus Karotten. – Auch dem leiblichen Wohl hatten die Gastgeber bestens Rechnung getragen.