0:4 – TSV Lutter wird von Jerstedt-Reserve bitter bestraft

2. Kreisklasse Goslar: Fuchs-Team vergibt Chancen viel zu fahrlässig

Lutter (SF). Eine 0:4-Heimniederlage kassierte der TSV Lutter in der 2. Kreisklasse Goslar gegen die TSG Jerstedt II. Ausdrücklich wurde vor dem Spiel davor gewarnt, den Gegner zu unterschätzen. „Meine Spieler wirkten sehr konzentriert, hinsichtlich dessen möchte ich ihnen nichts absprechen. Leider trat genau das ein, was wir unbedingt verhindern wollten. Das schnelle Gegentor.“
Und das war schon eines der Marke Traumtor. Einen Freistoß aus 25 Metern setzte der Gästespieler genau in den rechten Torgiebel. Torben Gritzka war mit den Fingern zwar noch dran, konnte dem Ball aber keine entscheidende Richtungsänderung geben. Gespielt waren hier fünf Minuten.
Wie fahrlässig allerdings der TSV mit seinen Chancen umging, war kaum zu glauben. Schon in der zweiten Minute hätte der TSV in Führung gehen müssen, doch Norman Mischke versagten mutterseelenallein vor dem Gästekeeper die Nerven. Die erste von vielen sogenannten hunderprozentigen Chancen war vergeben. Selbst nach dem frühen Schock spielte die Heimmannschaft gut nach vorn und stand hinten relativ sicher. „Andere Mannschaften können auch Fußball spielen, und deshalb ist es logisch, dass diese zu eigenen Chancen kommen. Aus dem Spiel heraus brannte für uns jedenfalls lange nichts an“, so der Heimtrainer.
Nach 16 Minuten dann der zweite Schock. Nach einem Eckstoß kam der Torschütze zum 0:1 am Elfmeter-Punkt völlig frei zum Kopfball und setzte diesen ebenfalls in den rechten Giebel. Bis zum Pausenpfiff folgten nun etliche Großchancen für den TSV Lutter. Doch weder Mischke, Otto, Pflugmacher oder Gritzka konnten den Ball im Tor unterbringen. So blieb es beim 0:2 zur Halbzeit.
Obwohl der TSV gleich nach Wiederanpfiff um Spielkontrolle bemüht war, folgte der nächste Nackenschlag in der 53. Minute. Aus 16 Metern setze der bis dahin zweifache Torschütze den Ball per Freistoß wieder in den rechten Giebel. Die Krönung des Ganzen war ein verschossener Foulelfmeter von Johannes Otto in der 77. Minute. Mit einem Konter in der 83. Minute machte der Gast dann den Deckel zum 0:4 drauf. Wenn man selbst die dicksten Chancen nicht verwertet, kann man ruhig von einer verdienten Niederlage sprechen.

TSV Lutter: T. Gritzka, Fuchs, Ma. Fochler, Mi. Fochler,Pflugmacher (Schmidt), S. Gritzka, Otto, Krull, Klay, Mischke (Klapproth) und Hoffmeister.