Kampf um Platz fünf wieder spannend gemacht

Der TSV Lutter enttäuschte im Spiel gegen TuS Clausthal-Zellerfeld. (Foto: Strache)

2. Kreisklasse Goslar: TSVLutter kassiert unnötige 1:2-Heimniederlage gegen TuS Clausthal-Zellerfeld

Lutter (SF). Eine Niederlage, die so unsinnig wie ein Kropf ist, musste gestern der TSV Lutter einstecken. Und das auch noch zu Hause, wo die „Roten“ doch eigentlich eine Macht sind. Doch der zu Gast weilende TuS Clausthal-Zellerfeld machte es den Spielern von Trainer Fuchs von der ersten Minute an sehr sehr schwer ins Spiel zu finden. Das fand dann praktisch bis zur 70. Minute auch gar nicht statt. Zwar versuchte man sich nach dem frühen Rückstand in der 6. Minute zu finden, doch der Gast machte immer wieder geschickt die Räume zu. Dazu kam noch das die Defensive der Barenberger sehr nervös und wackelig wirkte. Das war nach den vorausgegangenen Vorstellungen ungewöhnlich.
„Wir haben beim Rückstand alle zugesehen wie der Gast den Schuss ansetzen und vollenden konnte. Es haben nur noch die Kerzen gefehlt“, war Fuchs auch entsprechend angefressen. Dem TSV Lutter fiel auch nicht sonderlich viel ein, zu schnell waren in der Vorwärtsbewegung die Bälle immer wieder weg. Drei Torschüsse der Heimmannschaft in den ersten 45 Minuten war viel zu wenig. „Man spielt immer nur so gut, wie es der Gegner zulässt. Und sie haben das gut gemacht“.
Auch nach dem Wechsel gab es nicht viel zu sehen. Obwohl es ein gutes Fußballspiel war, blieb der TSV auch im zweiten Abschnitt vieles schuldig. Dabei war dieses Match die große Chance den Vorsprung auf 8 Punkte auszubauen.
Und dann kam der Lohn für die Gäste. In der 68. Minute gelang das 2:0 per Kopf. Nun stellte der TSV auf bedingungslose Offensive um. 3 Sturmspitzen sollten in der verbleibenden Zeit zumindest noch den Ausgleich schaffen. Tatsächlich erzielte Robin Klapproth in der 85. Minute den Anschluß.
Von nun an spielte man nur mit zwei Abwehrspielern, den Rest der Mannschaft beorderte Fuchs in die Sturmspitze. Nach einem abgefangen Eckball des TSV Lutter ging ein Gästestürmer auf und davon. Michell Fochler konnte ihn jedoch einholen und beide kamen zu Fall. Folge war der Platzverweis wegen Notbremse für Michell Fochler. „ Klare Sache und völlig richtig, die Entstehung der Situation jedoch war haarsträubend“.
So vergingen auch die gut 5 Minuten Nachspielzeit ohne zählbaren Erfolg. Eine letzte Chance vergab Robin Klapproth per Freistoß. „Klar, dass ich genauso enttäuscht bin wie meine Spieler. Aber manches Verhalten nach dem Schlusspfiff sollte mal überdacht werden. Man muss auch Niederlagen verkraften können und diese heute war noch nicht einmal unverdient“.

TSV Lutter: Torben Gritzka , Steve Pflugmacher(78. Stephan Bollmann), Kevin Kuss , Michell Fochler, Moritz Hopp (ab 40. Steffen Fuchs) , Sören Gritzka , Alexander Klay , Jens Krull , Sven Wettig(ab 85. Moritz Hopp) , Robin Klapproth und Norman Mischke.