Lutteraner fährt am schnellsten

Arne Hoffmeister (rechts) mit seinem Partner Fabian Wrabetz nach dem Meistertitel im TMG Toyota GT 86 Cup.

Beim 10. Rennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring sicherten sich der Lutteraner Arne Hoffmeister mit seinem Kollegen Fabian Wrabetz aus Bad Soden mit ihrem vierten Klassensieg in dieser Saison den Meistertitel im TMG Toyota GT 86 Cup.

Vom zweiten Rang in der Cup Klasse des japanischen Sportcoupes gestartet, schloss Hoffmeister in der ersten Runde auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Kurs die Lücke zu seinem Konkurrenten auf dem ersten Rang und übernahm kurze Zeit später die Führung. Nach vier Runden wurde das Rennen aufgrund starken Nebels unterbrochen.
Beim Neustart, der rund zwei Stunden später und in der Reihenfolge des Ergebnisses des Qualifikationstrainings gestartet wurde, schloss Hoffmeister erneut rasch die Lücke zur Spitze seiner Klasse und übergab das Fahrzeug nach einem Doppel-stint an seinen Partner Fabian Wrabetz. In der Schlussphase des durch die Unterbrechung auf etwas mehr als drei Stunden verkürzten Rennens, gelang es Wrabetz die Führung zu verteiligen.
Der Klassensieg sicherte ebenfalls die Meisterschaft für die beiden und für Dörr-Motorsport Frankfurt. Überaus glücklich fasste Teammanger Uwe Isert zusammen: „Heute hat alles gepasst, und mit unserem vierten Klassensieg in dieser Saison haben wir gezeigt, dass wir die Meisterschaft mehr als verdient gewonnen haben. Eine Zusammenfassung des Rennens zeigt der Fernsehsender Sport 1 am Sonnabend, 1. November, um 11 Uhr.