SG Lutter/Hahausen siegt vor Topspiel

Die SG TSV Lutter/VFL Hahausen fuhr bei der zweiten Mannschaft des VFR Langelsheim einen verdienten 6:1 Sieg ein. Zur Halbzeit stand es schon 5:1 in einen Spiel was die SG von der ersten Minute an unter Kontrolle hatte.
Es waren gerade mal drei Minuten gespielt, da erzielte Tobias Kuhl nach einer Flanke von Sören Gritzka das 1:0 für die SG. Schon in der elften Minute fiel der zweite Treffer, Norman Mischke legte für Tim Kubitschke auf, der zum 2:0 traf. Nur zwei Minuten später war das Spiel fast schon entschieden, als nach einen schönen Pass von Moritz Hopp auf Sören Gritzka dieser alleine aufs Tor zu lief und mit einen schönen Rechtsschuß das Tor zum 3:0 schoss. Wieder nur zwei Minuten später fiel bereits Treffer Nummer vier. Norman Mischke zeichnete dafür verantwortlich (15.). In der 33. Spielminute gab es nach einen Einwurf von der linken Seite das Ehrentor für die Gastgeber, als die SG-Abwehr ein wenig nachlässig agierte. In der 37. Spielminute erzielte Tim Kubitschke aus 16 Metern das 5:1.
In der zweiten Halbzeit ließ die SG den Ball und den Gegner laufen und kontrollierte das Spiel nach Belieben. Den einzigen Treffer des Spielabschnittes erzielte in der 67. Spielminute Robin Klapproth nach einer feinen Einzelleistung. Beim 6:1-Erfolg bleib es dann bis zum Ende.

SG Lutter/Hahausen: Torben Gritzka, Olaf Klein, Robert Kulessa, Martin Flügge, Tobias Kuhl (70. Jesko Strahler, Moritz Hopp, Sören Gritzka (60. Tobias Welz), Jesko Strahler (46. Kevin Kuss), Robin Klapproth, Norman Mischke und Tim Kubitschke (82. Sebastian Kleinert).

Schon am morgigen Mittwoch kommt es in Lutter auf den Hartplatz unter Flutlicht zum Spitzenspiel gegen den FC Groß Döhren. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr. Treffen der Spieler in Lutter ist um 17.15 Uhr. Der FC hat am vergangenen Wochenende gegen den Tabellendritten, die TSG Wildemann, die ersten Punktverluste einstecken müssen, sodass die SG nun alleine an der Spitze steht. Während die Gastgeber den Vorsprung natürlich ausbauen wollen, haben die Gäste das Gegenteil im Sinn.