SG Lutter/Hahausen rutscht aus

2. Nordharzklasse: Nach 1:2-Niederlage bei der SG Altenau/Buntenbock müssen die Neiletaler wieder etwas zittern

Am Donnerstagabend hat die SG TSV Lutter/VfL Hahausen es nicht verstanden bei der SG Altenau/Buntenbockden Aufstieg in die 1. Nordharzklasse fast shcon perfekt zu machen. Stattdessen gab es mit dem 1:2 die zweite Saisonniederlage. In einen Kampfspiel von der ersten Spielminute bis zum Schlusspfiff ging es in dieser Partie hin und her.
Wer weiß, wie die Partei ausgegangen wäre, wenn die Spieler der SG ihre Chancen die sie hatten auch genutzt hätten. Es begann in der 3. Minute als Moritz Hopp eine gute Möglichkeit zum Führungstor gehabt hat. In der 15. Spielminute hatte Tim Kubitschke eine weitere Möglichkeit, aber auch die Gastgeber kamen nach Kontern immer mal wieder gefährlich vor das Tor der SG. Die größte Chance hatte Olaf Klein nach einer Ecke von der rechten Angriffsseite. Aber sein Schuss wurde von einen Spieler der Heimmannschaft von der Torlinie geköpft. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Hälfte hatte die SG die erste Torgelegenheit. Sören Gritzka schoss aber den Torwart an und den Abpraller bekam auch Tim Kubitschke nicht ins Tor. Und so kam es, wie es kommen musste. in der 57. Spielminute köpfte Altenaus Mittelstürmer nach einen Eckball den Ball zum 1:0 für die Heimelf unter die Latte. In der 65. Spielminute lief die SG nach einen Fehlpass in einen Konter, den die Gastgeber zum 2:0 nutzten. Danach versuchten die SG-Spieler den Rückstand doch noch aufzuholen. Aber ihnen gelang nur noch der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Alexander Klay (78.). Die SG-Verantwortlichen ärgeten sich in der Schlussphase noch über einen ihrer Meinung nach verwerten Foulelfmeter, womit zmindest noch die große Chance auf den Ausgleich gegeben wäre. „Diese Niederlage hat sich die Mannschaft selber eingebrockt, “ so das Fazit des Trainerteams.
Trotzdem bleibt das Team auf dem ersten Platz. Der Vorsprung auf den zweiten Groß Döhren beträgt vier Punkte, allerdings hat der Konkurrent noch vier Spiele, die SG nur noch drei Partien zu absolvieren. Der Dritte Wildemann, bei noch vier Spielen, sieben Zähler zurück. Allerdings treffen die beiden Konkurenten am Sonntag aufeinander. Am Sonntag geht es für Lutter/Hahausen im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des VFR Langelsheim. Spielbeginn ist um 15 Uhr im Neilestadion in Lutter. bo

SG Lutter/Hahausen: Torben Gritzka, Olaf Klein, Ingo Turk, Michell Fochler (67./Alexander Klay), Moritz Hopp (70./Sascha Balke), Martin Flügge, Sörem Gritzka, Robert Garbus, Robin Klapproth, Tim Kubitschke und Norman Mischke.