SV Neuwallmoden feiert deutlichen 5:0-Auswärtserfolg

Kreisliga Goslar: Nach schwacher erster Hälfte deutliche Steigerung / SV-Torjäger Alen Berisha trifft dreifach

Neuwallmoden (FP). Am Sonntag war die Reserve des SV Glück Auf Rammelsberg die Auswärtsbürde des SV Neuwallmoden. Trotz tropischer Temperaturen wollte die Ludwig-Elf auf dem Kunstrasenplatz die Vorgaben des Trainers umsetzen. Früh stö­ren, Druck machen und in der Anfangsphase ein Tor erzielen. Doch die Realität sah anders aus.
Neuwallmoden sollte die komplette erste Hälfte nie richtig ins Spiel finden. Viel zu ungenau war das Passspiel, und anstatt in aussichtsreicher Position selbst auf das Tor zu schießen, wurde der Ball völlig unnötig lieber noch einmal quer gelegt. So wurden gute Einschussmöglichkeiten durch Hoffmeister, Kleinwechter und Lachnit nicht genutzt.
Ferner ließ der abermals äußert schwach leitende Unparteiische das teilweise sehr rustikale Einschreiten der Heimelf zu, wodurch den jungen SVN- Akteuren etwas der Schneid abkauft wurde. Die Rammelsberger Offensive war in der ersten Hälfte zu schwach und erarbeitete sich keine nennenswerte Chance. So musste durch ein Standard die überfällige Gästeführung erzielt werden. Spielgestalter Kleinwechter konnte bei seinem Solo nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden, eine der wenigen richtigen Entscheidungen des Schiedsrichters. Alen Berisha trat an und versenkte den Strafsttoß in der 16. Minute sicher zum Pausenstand.
In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild, und nicht nur Tim Holzhausen brachte frischen Wind mit aus der Kabine. Der SVN zog nun ein ansehnliches Kombinationsspiel auf, nutzte die konditionellen Vorteile und ließ Ball und Gegner laufen.
Nachdem in der 53 Minute ein klarer Metze-Treffer noch aberkannt wurde, schickte „Mats“ Kleichwechter nur zwei Minuten später Torjäger Berisha gekonnt auf die Reise, welcher dem Gästetorwart keine Chance ließ.
In der 70. Minute folgte der schönste Treffer des Spiels. Berisha störte an der Mittellinie früh, Metze setzte energisch nach, und Holzhausen brachte den Ball per Traumpass zu Kleinwechter, der eiskalt zur 3:0-Vorentscheidung abschloss. Trotz des Rückstandes versuchten die Rammelsberger, weiterhin mitzuspielen, doch letztlich sollte nichts Zählbares herausspringen. Abwehrchef Sean Casey stellte immer wieder geschickt seine Vorder- und Nebenleute und trug sich nebenbei in der 80. Minute noch selbst in die Torschützenliste ein, als er Abstauberqualitäten bewies und im Strafraum goldrichtig stand.
Den Schlusspunkt setzte in der 88. Minute mit seinem dritten Tor Berisha, als er mehrere Abwehrspieler umkurvte und den Keeper per Lupfer zum 5:0-Entstand überwand.
Alles in allem ein hochverdienter Dreier, auch wenn nächsten Sonntag beim Spiel gegen den TSKV noch eine deutliche Leistungssteigerung zu einem Sieg notwendig ist.

SVNeuwallmoden: Mike Tscherner, Sascha Lachnit, Sean Casey, Patrick Borchers (Martin Kocea), Florian Pages, Waldemar Garbus, Hendrik Hoffmeister (Sebastian Theuer), Rene Kleinwechter, Ozan Kapici (Tim Holzhausen), Marcus Metze und Alen Berisha