Topspiel beim TSV Münchehof

Nordharzliga: Pandelbacher als Spitzenreiter gegen den Zweiten Neiletal / Derby auch in Ildehausen

Zwei Lokalderbys stehen am morgigen Sonntag auf dem Programm der Seesener Fußball-Nordharzligisten. Während Ildehausen/Kirchberg und Rhüden noch nicht so recht in Tritt gekommen sind, ist die Partie zwischen Münchehof und Neiletal ein echtes Spitzenspiel. Der SV Engelade/ Bilderlahe versucht in Clausthal-Zellerfeld, seinen zweiten Saisonerfolg zu landen. Anpfiff ist jeweils morgen um 15 Uhr.

Beim Tabellenachten TuS Clausthal-Zellerfeld (vier Punkte) wollen die Engeläder vor allem versuchen, an ihrer derzeitigen Abschlussschwäche zu arbeiten, um weitere Punkte einzufahren. Mit einem Sieg aus bisher vier ausgetragenen Punktspielen, rangieren sie im Moment mit drei Zählern auf dem 12. Rang in der 15er-Staffel. Zudem hofft der Engeläder Trainer bis auf seinen verletzten Kapitän Jannik Dicke den kompletten Kader zur Verfügung zu haben, um auch Alternativen von der Auswechselbank je nach Spielstand einwechseln zu können. Das Spiel wird auf dem Sportplatz an der Ringerhalde in Zellerfeld angepfiffen.
Die Begegnungen zwischen der SG Ildehausen/Kirchberg und dem FC Rhüden waren in der letzten Zeit häufig hart umkämpft und sehr eng. In der vergangenen Saison siegten jeweils die Heimteams mit 2:1 (Rhüden) beziehungsweise 1:0 (SG). Beide Teams sind noch nicht richtig in Tritt gekommen. Während die Heimelf beim Pokalerfolg und dem Sieg beim FC Groß Döhren zuletzt aufsteigende Tendenz zeigte, stehen die Rhüdener weiterhin mit null Punkten am Tabellenende. Die drei Spiele gingen jedoch jeweils nur knapp verloren. Einige Verletzte stehen auch noch auf der Liste. Gespielt wird auf dem Platz in Ildehausen.
Zu einem Wiedersehen mit einem langjährigen Spieler des SV Neuwallmoden kommt es, wenn die SG Neiletal I am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Münchehof reist. Tim Holzhausen erlebte Auf- und Abstiege des SVN, bevor er vor der Saison die Farben wechselte. Auf dem Platz wird er der SG jedoch nicht gegenüberstehen, da er verletzungsbedingt weiterhin nicht einsatzfähig ist, heißt es aus dem TSV-Lager. Außerdem fallen Jan Bergmann und Justin Rieseberg aus.
Nach dem Sieg von Mittwochabend stehen die Münchehöfer mit zehn Zählern aus vier Spielen an der Tabellenspitze, direkt vor dem morgigen Gegner. Trotzdem bleibt man am Pandelbach bescheiden. „Es geht darum, viele Punkte zu sammeln, um schnell den Klassenerhalt sicherzustellen“, heißt es von dort mit Blick auf die verkorkste vergangene Spielzeit. „Münchehof gilt als sehr körperbetont spielende Mannschaft, die mit den Bergmann-Brüdern und Spielmacher Carl über gute Individualisten verfügt“, meint SG-Manager Sebastian Niemand. „Wir dürfen uns da nicht den Schneid abkaufen lassen. Wir müssen von Beginn an dagegen halten und uns auf unsere eigenen Stärken besinnen“, lautete das Statement von Manager Niemand. Der Kader ist bis auf Torjäger Tim Kubitschke, der die Wertung der Liga anführt, und Jonas Ziegenbein komplett.