TSV Lutter kassiert im Nachholspiel eine Schlappe

Der VfB Dörnten konnte sich in Lutter mit 1:0 durchsetzen

Lutter (bo). Im Nachholspiel der Hinrunde musste der TSV Lutter am Mittwochabend gegen die zweite Mannschaft des VfB Dörnten eine 0:1-Heimniederlage hinnehmen.
Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, und es entwickelte sich auf dem an diesem Abend doch sehr staubigen Hartplatz von Beginn an eine kampfbetonte Partie mit vielen kleinen Nickligkeiten auf beiden Seiten. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidende Vorteile verschaffen. Das lag nicht unbedingt am Untergrund, sondern vielmehr an den vielen Unkonzentriertheiten im Spielaufbau. „Trotzdem mag ich meinem Team nicht den Willen absprechen, die drei Punkte in Lutter behalten zu wollen“, betont Trainer Steffen Fuchs.
Richtig zwingende Torchancen waren Mangelware; gefährlich wurde es nur bei gelegentlichen Versuchen aus der Entfernung. So verfehlte ein Schuss aus 20 Metern von S. Gritzka nur um Millimeter das Gehäuse des VfB. Im Mittelfeld neutralisierte man sich weitestgehend, sodass die Spitzen beider Mannschaften oft auf sich allein gestellt waren. Da auch beide Abwehrreihen nicht viel gestatteten, war das 0:0 zur Halbzeit die logische Konsequenz. „Unser Defensivspieler A. Klay hatte dabei seinen starken Gegenspieler jederzeit sicher im Griff und avancierte dabei zum besten Spieler auf der Seite des TSV“, so Fuchs.
Auch nach der Halbzeit das gleiche Bild. Auch mit zwei Spitzen tat sich nichts Aufregendes.
So tickte die Uhr unaufhörlich dem Abpfiff entgegen. In einem „eigentlich typischen 0:0-Spiel“ sollte dann kurz vor dem Ende doch noch ein Tor fallen. In der 85. Minute nutzte der Gast die weiten Räume im Mittelfeld und setzte zu einem Konter über die rechte Seite an, der zum Siegtreffer führte.


TSV Lutter: T. Gritzka, S. Fuchs, Ma. Fochler, Mi. Fochler, A. Klay, S. Pflugmacher (R. Peinemann), S. Gritzka, N. Mischke, J. Otto (A. Hoffmeister), S. Wettig, R. Klapproth.