TSV Lutter schlägt den VfL Liebenburg II deutlich mit 7:1

Der TSV Lutter zeigte eine ansprechende Leistung, und siegte in der Folge deutlich mit 7:1. (Foto: Strache)

2. Kreisklasse Lutter: Fuchs-Elf präsentiert sich in sehr guter Verfassung / Nächste Woche soll nachgelegt werden

Lutter (SF). Nach einer so klaren Angelegenheit sah es vor dem Anpfiff der Partie zwischen dem TSV Lutter und der zweiten Mannschaft des VfL Liebenburg gar nicht aus. Zu beständig waren die Leistungen der angereisten Gäste im Verlauf der bisherigen Saison. Doch der heimische TSV zeigte tollen Offensivfußball und schickte Liebenburg mit einer 7:1-Niederlage nach Hause.
Den Torreigen eröffnete schon in der vierten Minute Robin Klapproth, der nach sehr feinem Zuspiel von Norman Mischke den Ball in die Maschen drosch. Nicht nur die heimischen Zuschauer rieben sich die Augen, auch der zu Beginn an der Linie stehende Trainer des TSV. „Nach der Führung kam ein wenig der Schlendrian in unser Spiel. Da musste ich an der Linie schon etwas lauter werden; sie haben es gehört und toll umgesetzt“, so Spielertrainer Fuchs
Bezeichnenderweise deshalb das 2:0 für den TSV; Lautstark vom Trainer an der der Seitenlinie gefordert, ging Alexander Klay den langen Weg auf die rechte Außenbahn, brachte den Ball nach innen, und Norman Mischke vollendete zum 13. Saisontreffer. Nur eine Minute später klingelte es erneut im Gästegehäuse. Robin Klapproth verwandelte mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 3:0. Zu diesem Zeitpunkt musste man regelrecht Angst um die Gäste haben, damit sie nicht zu arg unter die Räder kommen.
Nach einer taktischen Umstellung zu Beginn der zweiten Hälfte ging Trainer Steffen Fuchs als zweite Sturmspitze ins Rennen. Die enorme Bewegung der beiden Spitzen sorgte nun für noch mehr Torgefahr der Hausherren. Zunächst konnte Fuchs den Ball zum 4:0 einschießen. Nur wenig später netzte Jens Krull zum 5:0 ein, die endgültige Entscheidung des Spiels.
Nur gut für die Gäste, dass die Hausherren in der zweiten Halbzeit einen Gang zurückgeschaltet hatten. Nach 64 Minuten stand es dann schon 7:0 für den TSV, ein Tor schöner als das andere. Zunächst konnte Alexander Klay zum 6:0 vollenden; dann war der Trainer zur Stelle und traf zum 7:0. Auch das Ehrentor der Gäste war den Barenbergern vorbehalten. Steve Pflugmacher köpfte im Stile von Gerd Müller unhaltbar für Torben Gritzka zum 1:7 aus Sicht der Gäste ein.
Alles im allem war das eine sehr gute Vorstellung des TSV Lutter. „Wir müssen nachlegen, und zwar nächste Woche in Wolfshagen. Den ersten Satz des Dreisprungs haben wir perfekt getroffen“, so der Trainer unmittelbar nach Spielschluß in Lutter.

TSV Lutter: Torben Gritzka, Steve Pflugmacher, Michael Fochler, Kevin Kuss, Alexander Klay, Moritz Hopp, Sören Gritzka, Jens Krull (ab 46. Robin Klapproth), Robin Klapp­roth (ab 25. Steffen Fuchs), Sven Wettig, Norman Mischke.