Der Klang verschiedener Sprachen

Enrica Agostinetto las eine Geschichte auf Italienisch vor. Da lauschte auch Bürgermeister Rainer Block interessiert. Er selbst las später einen deutschen Text. (Foto: Appelius)

Beim bundesweiten Vorlesetag geht es in der KiTa Mahlum regional und international zu

n ganz Deutschland hieß es am vergangenen Freitag: Deutschland liest vor!

Über 130.000 Vorleserinnen und Vorleser beteiligen sich am 13. Bundesweiten Vorlesetag – rund 20.000 mehr als im Vorjahr. Der Bundesweite Vorlesetag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen, aber auch an außergewöhnlichen Orten wie Bahnhöfen, Zügen und sogar im Karussell.
Sieben davon beteiligten sich im Mahlumer Kindergarten. Neben einigen Elternteilen war auch Bürgermeister Rainer Block mit dabei und als eine Geschichte. Das Besondere in Mahlum: Hier hörten die Kinder nicht nur Texte auf Deutsch. Italienisch, rumänisch, türkisch, englisch aber auch Dialekte wie plattdeutsch und fränkisch waren zu hören. „Die Kinder sollen auch einmal den Klang anderer Sprachen zu hören bekommen“, erklären Leiterin Renate Drese-Kolk und ihre Stellvertreterin Erika Voßhage.
Die Kinder wurden in kleine Gruppen eingeteilt. Jedes Kind konnte sich vorher eine Sprache aussuchen, die es gerne einmal hören wollte. Eine gute Viertelstunde hieß es dann: Zuhören! Das kappte auch sehr gut. Fasziniert lauschten die Jungen und Mädchen den kurzen Geschichten, auch wenn sie teilweise nicht viel bis gar nichts davon verstanden.
Gelohnt hat sich die Teilnahme auch für den Kindergarten. Er bekam von den Initiatoren, unter anderem die „Zeit“, die „Stiftung Lesen“ und die „Stiftung Deutsche Bahn“, einen Koffer mit vielen Büchern, die in nächster Zeit sicher zum Einsatz kommen werden.