Der Wald kann auch im Haus erkundet werden

Waren mit großer Begeisterung bei der Waldwoche dabei: 22 Jungen und Mädchen vom Kindergarten in Mahlum.

Waldwoche des Kindergarten Mahlum muss teilweise nach drinnen verlegt werden

Immerhin drei Tage lang konnte die „Waldwoche“ beim Kindergarten Mahlum auch im Wald stattfinden. Dann wurde es aber doch zu nass. Die letzten beiden Tage ging es daher zurück in die heimischen vier Wände. Doch auch dort konnten die Jungen und Mädchen noch viel lernen. Am letzten Tag kam Jürgen Samblebe und erklärte den Kindern die heimischen Baum-, Strauch- und Tierarten. Von vielen Bäumen oder Tieren hatte er auch gleich einige Beispiele mitgebracht. „Gerade die ausgestopften Frischlinge sind immer sehr interessant“, so Samblebe. Einige der 22 Kinder zwischen vier und sechs Jahren kannten sich bereits aus: Sie waren schon bei der vergangenen Waldwoche vor knapp zwei Jahren dabei gewesen. „Es ist schon überraschend, wie viele Dinge sie sich merken können“, freute sich Samblebe, der bei der Aktion schon seit rund 20 Jahren mitmacht.
An den ersten Tagen ging es vor allem darum, ein Gefühl für den Wald zu bekommen. „Die Kinder sollten sich im Wald einfach frei bewegen. Einige waren noch nie im Wald und sind am ersten Tag noch über die Wurzeln gestolpert. Am Ende ist das nicht mehr passiert“, berichtet Erika Voßhage, die von Kindergartenseite aus die Verantwortung hatte. Neben der Bewegung wurden zum Beispiel Buden gebaut und einfach die Umgebung erkundet. Voßhage freute sich auch darüber, mit welcher Begeisterung die Kinder immer wieder dabei sind.