Förderverein nimmt wieder Fahrt auf

Pfarrerin Christina Sindermann (Vierte von links) freut sich mit Vertretern der Kirchengemeinden Mahlum und Bornum (links) über den neuen Vorstand für den Förderverein der KiTa Mahlum; von rechts: Christine Grotian, Sonja Stollberg, Sven Meinecke und Regine Kühne.

Neuer Vorstand für den Förderverein der Kindertagesstätte Mahlum

Der Förderverein für die Kindertagesstätte in Mahlum hat zuletzt etwas geruht. Doch jetzt hat sich ein neuer Vorstand gefunden, der im Jahr des zehnjährigen Bestehens des Vereins wieder Schwung reinbringen möchte. Regine Kühne hat den Vorsitz übernommen, ihr zur Seite stehen Sven Meinecke als Stellvertreter, Sonja Stollberg als Kassenwartin und Christine Grotian, die als Schriftführerin als einzige bereits vorher im Vorstand tätig war.

Dass es nun weitergeht, freut auch Pfarrerin Christina Sindermann: „Ich habe schon viele Höhen und Tiefen erlebt. Das ist aber auch ganz normal bei einem Förderverein für einen Kindergarten. Kommen die Kinder zur Schule, scheiden auch meist die Eltern aus. Umso schöner ist es, dass sich doch immer wieder neue Eltern gefunden haben.“ Sie brachte als „Willkommensgeschenk“ einen Strauß mit zehn bunten Rosen und das allseits bekannte und beliebte Flachgeschenk mit. „Bunte Rosen passen zu einem Kindergarten, denn dort geht es auch immer bunt zu. Die Geldsumme fällt aufgrund des Jubiläums etwas größer aus“, meinte Sindermann bei der Übergabe.
Letzteres auch, weil seit dem 1. Januar diesen Jahres die Einrichtungen in Mahlum und Bornum unter einem Dach laufen. „Wir haben damit jetzt eine Kindertagesstätte in zwei Häusern“, erklärt die Pfarrerin. Träger ist die Kirchengemeinde in Bornum. Als Erklärung nannte Sindermann, dass sich die Verwaltungsaufgaben für die Leiterin Renate Drese-Kolk deutlich vereinfachen würden, es nur noch einen Haushalt gebe und zudem ein Gegengewicht zu den größeren Einrichtungen in der Kernstadt bilden würde. Von der Krippe bis zur Gruppen- und Einzelintegration könne der „neue“ Kindergarten nun alles in einer Hand anbieten. Sindermann sprach dem neuen Vorstand viel Mut zu: „Aller Anfang ist schwer. Ich bin aber jederzeit bereit, zu unterstützen.“
Vorerst ist der Förderverein allerdings weiterhin nur für das Haus in Mahlum zuständig. Ob sich das in Zukunft ausweiten wird, muss nun geklärt werden. Allgemein wird dies als sinnvoll angesehen, auch zwecks Steigerung der derzeit zirka 40 Mitglieder. Doch die Einzelheiten müssen noch besprochen werden. Der Förderverein hat in der Vergangenheit bereits mehrere Projekte durchgeführt oder gefördert. Zu nennen wären hier ein Benefizkonzert, das Lichterfest, die Begleitung des 30-jährigen Bestehens des Kindergartens, Stände im Weihnachtsdorf oder Laternenumzüge. Außerdem werden das Kunst- und Mal- sowie Musikprojekt finanziell unterstützt. Der neue Vorstand hat nun verschiedene Aktivitäten geplant. „Ideen haben wir bereits, aber noch nichts konkretes. Das wird nun besprochen“, berichtet Regine Kühne.